Für iPhone-Besitzer

Update auf iOS 13.1.2 – Apple kann nicht mal mehr Taschenlampe

Die drei neuen iPhone-11-Modelle von Apple
Die iPhone-11-Reihe wird bereits mit iOS 13 ausgeliefert
Foto: TECHBOOK

Schon wieder muss Apple ein Update für sein neues mobiles Betriebssystem iOS nachschieben, um Fehler zu beseitigen.

Am 19. September erschien iOS 13 fast zeitgleich mit den neuen iPhones. Die neue Version des mobilen Betriebssystems läuft auch auf den meisten älteren Geräten. Doch so reibungslos wie Apple sich den Start vorgestellt hat, lief es nicht. Bereits knapp eine Woche später wurde eine schwere Sicherheitslücke bekannt und iOS 13.1 stand zur Lösung bereit. Nur fünf Tage später gibt es erneut Probleme und Apple muss schon wieder nachbessern, mit iOS 13.1.2.

iOS 13.1.2 behebt gleich mehrere Probleme

Die sogenannten Bugfixes in der neuen Version betreffen zum Beispiel das iCloud-Backup. Obwohl dieses bereits abgeschlossen war, wollte der Fortschrittsbalken nicht verschwinden. Ein konkretes Problem, das der TECHBOOK-Redaktion bereits beim Release von iOS 13 von einem Nutzer mitgeteilt wurde. Aber auch banale Dinge wie die Taschenlampe haben unter iOS 13 beziehungsweise iOS 13.1 nicht mehr richtig funktioniert und wurden nun gefixt. Darüber hinaus soll sich nun auch die Kamera-App bei allen Nutzern problemfrei öffnen lassen, ein möglicher Verlust der Display-Kalibrierungsdaten verhindert werden und ein Bluetooth-Verbindungsproblem mit Autos beseitigt worden sein.

Sollte ich das Update auf iOS 13.1.2 installieren?

Das kostenfreie Update sollte auf jeden Fall installiert werden. Auch wenn Apple diesmal nicht von der Schließung gravierender Sicherheitslücken spricht, empfiehlt es sich trotzdem auf dem neuesten Stand zu bleiben. Die Gefahr, dass neue Fehler hinzukommen, ist nun sehr gering.