Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Bugfix jetzt verfügbar

Android-Apps stürzen wegen eines fehlerhaften Updates ab

Android-Apps stürzen ab
Wer ein Android-Smartphone hat, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit schon mal so eine Meldung gesehen haben.Foto: TECHBOOK

Immer wieder kommt es vor, dass Updates zu Problemen führen. Im jüngsten Fall sind zahlreiche Android-Apps betroffen, die teilweise einfach abstürzten oder gar nicht erst starten wollten.

Anfang der Woche häuften sich Berichte im Internet, dass App vermehrt auf Android-Smartphones abstürzen. Grund dafür ist ein fehlerhaftes Update, das von Google über den Play Store ausgespielt wurde.

Apps stürzen wegen Google-Dienst ab

Alle Smartphones, die Zugriff auf Google-Apps haben, kommen mit den sogenannten Google-Diensten. Die Dienste sind vorinstalliert und fester Bestandteil des Betriebssystems, sind also nicht deinstallierbar. Google spielt Updates aber dennoch über den Play Store aus, wie auch in diesem Fall.

Bei dem Dienst, der ein fehlerhaftes Update bekommen hat, handelt es sich um Android System WebView. Android-Apps benutzen ihn, um Inhalte aus dem Internet darzustellen. Das erklärt auch, warum keine spezifischen Apps betroffen waren. Betroffene berichteten über Probleme mit Gmail, Chrome, Banking-Apps und mehr. Wir selbst hatten ebenfalls Probleme mit der YouTube-App, die einfach abstürzte und einem Spiel, das gar nicht erst laden wollte.

Google hat bereits in der Nacht zum 23. März die Arbeit an einer Lösung des Problems begonnen. Auf der Workspace-Seite hat das Unternehmen den Vorgang detailliert dokumentiert. Mittlerweile hat Android System WebView ein Update bekommen, das Betroffene aus dem Play Store laden können. Auch für den Chrome-Browser für Android hat steht ein Update bereit. Folgen Sie in beiden Fällen einfach dem Link und klicken auf „Aktualisieren“, um den Bugfix zu installieren.

Android-Apps stürzen ab
Im Play Store kann das fehlerhafte Update für WebView wieder deinstalliert werdenFoto: TECHBOOK

Auch interessant: Smartphones, die Android 11 bekommen sollen

Apps stürzen ab – was tun?

Im Fall des WebView-Dienstes, der dazu führt, dass Apps abstürzen, ist die Lösung recht simpel. Bevor der Bugfix von Google zum Download bereit stand, konnten Betroffene bereits einfach das fehlerhafte Update deinstallieren. Suchen Sie dafür im Play Store nach „Android System WebView“ und wählen die App aus den Suchergebnissen aus. Alternativen können Sie diesem Play-Store-Link folgen. Klicken Sie auf Deinstallieren, um alle Updates inklusive des fehlerhaften zu deinstallieren.

Den gleichen Vorgang können Sie auch versuchen, wenn nur eine einzelne vorinstallierte App abstürzt. Bei diesen Apps ist es möglich, einfach die Updates über den Play Store zu deinstallieren. Bei selbst installierten Apps funktioniert der Vorgang etwas anders. Denn hier führt die Deinstallation dazu, dass eine App komplett verschwindet. Allerdings gibt es eine Möglichkeit, zuletzt durchgeführte Änderungen an der App rückgängig zu machen. Gehen Sie dafür in den Android-Einstellungen zum Punkt Apps (bei manchen Geräten zusätzlich auf Alle Apps anzeigen klicken). Suchen Sie die betroffene App in der Liste und öffnen Sie sie. Wählen Sie nun die Option Speicher und Cache und und klicken auf Cache leeren.

Themen