Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Überblick

Spritpreise ganz einfach online oder per App vergleichen

Spritpreise online: Mann mit Handy an der Tankstelle
Für Viele Alltag: Spritpreise übers Handy checkenFoto: Getty Images

Wer keine Lust hat, die Tankstellen in der Nachbarschaft abzuklappern, vergleicht die Spritpreise online. Dafür gibt es inzwischen diverse Apps und auch Internetseiten. TECHBOOK gibt einen Überblick über die besten Anbieter.

Kaum ein Thema hat in den vergangenen Jahrzehnten größeres Konfliktpotenzial bewiesen als die Spritpreise. Das liegt wohl zum einen daran, dass es viele Menschen betrifft und zum anderen, dass seit geraumer Zeit enorme Schwankungen zu beobachten sind. Laut ADAC war 2012 das bisher teuerste Jahr: 159,8 Cent kostete der Liter Super E10 damals und immerhin noch 147,8 Cent pro Liter für Diesel. Von diesen Zahlen können Autofahrer aktuell nur träumen. 2022 schickt sich an, das bisher teuerste Sprit-Jahr zu werden. War es vorher bereits üblich, vor jedem Tanken zu prüfen, wo es gerade besonders günstig ist und gegebenenfalls abzuwarten, so ist das inzwischen für viele notwendig. Spritpreise online oder mittels einer App zu checken, spart dabei eine Menge Arbeit – und letzten Endes Geld.

Die besten Tank-Apps

Tanken kann schnell richtig teuer werden. Eine App kann sich gerade für Vielfahrer lohnen, die permanent die Preise im Blick behalten müssen. Im Umkreis weniger Kilometer können sich die Benzinpreise nämlich mitunter schon deutlich unterscheiden. Tankstellenbetreiber sind gesetzlich verpflichtet sind, ihre aktuellen Preise der entsprechenden Zentrale, der sogenannten Markttransparenzstelle für Kraftstoff (MTS-K) zu melden. Die stellt die Daten dann den Apps in Echtzeit zur Verfügung.

Eine der beliebtesten und empfehlenswertesten Apps ist „clever-tanken“ für Android und iOS. Wer Zugriff auf den eigenen Standort gewährt, kann sich in der Anwendung alle Tankstellen nebst aktuellen Preisen anschauen. Zwar ist der Suchradius auf maximal 25 Kilometer begrenzt, in den meisten Fällen ist das aber auch völlig ausreichend. Daneben bietet „Clever tanken“ auch mehrere statistische Aufbereitungen für Preisentwicklungen an. Die App ist kostenfrei, dafür müssen Nutzer immer wieder mit Werbeeinblendungen rechnen.

Die App des ADAC ist hingegen werbefrei und ebenfalls für Android und iOS verfügbar. Nutzer können außerdem bei längeren Fahrten eine Reiseroute festlege, um sich alle Tankstellen auf dem Weg anzeigen zu lassen. Die Filterfunktionen sind etwas hakelig, aber trotzdem übersichtlich.

Auch interessant: Diese Apps helfen beim Tanken und Parken

Das sind nur zwei Tank-Apps, die Sie nutzen können, um Spritpreise zu überprüfen. Im Prinzip funktionieren die Anwendungen alle ähnlich und unterscheiden sich im Detail in erster Linie in der Aufmachung. Eine App lohnt sich vor allem dann, wenn Sie viel fahren und auch spontan unterwegs oft die Benzinpreise vergleichen wollen.

Spritpreise online checken

Die meisten Apps wie etwa auch „clever-tanken“ können Sie zusätzlich regulär über Ihren Browser nutzen. Wer sich also die Installation einer App sparen will und kein Problem mit der Browser-Suche hat, kann natürlich Spritpreise auch online abfragen. Empfehlenswert sind hier unter anderem „Ich-tanke.de“ oder „TankenTanken!“. Im Vergleich zu den Apps bieten die meisten Internetseiten etwas weniger Funktionen, gerade im Bereich der statistischen Auswertungen. Den Preis zeigen sie aber genauso zuverlässig an.

Das Bundeskartellamt listet 50 Dienstleister, die die Preis-Informationen in Echtzeit vom MTS-K beziehen. Doch Vorsicht: Eine Preisgarantie gibt es nicht! Gegebenenfalls kann sich Spritpreis noch ganz kurzfristig ändern, nachdem sie ihn online oder per App gecheckt haben.

Quellen

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für