Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Apple-Handy

iPhone SE 3 ist da! Altes Design mit neuer Power

iPhone SE 3
Das iPhone SE 3 hat sich äußerlich nicht verändertFoto: Apple

Mit dem iPhone SE 3 hat Apple sein Smartphone-Angebot um ein günstiges und dennoch leistungsstarkes Modell erweitert. Im alten Gehäuse stecken der A15-Prozessor und ein 5G-Modul.

Zwei Jahre nach dem iPhone SE 2020 hat Apple einen Nachfolger präsentiert. Das iPhone SE 3 hat sich äußerlich kaum verändert, bringt aber aktuelle Technik mit. TECHBOOK verrät, was das aktuelle Günstig-iPhone von Apple bietet.

Altes Design mit neuem Innenleben

Äußerlich enttäuscht das iPhone SE 3 etwas. Denn es kommt wie erwartet mit dem Gehäuse des iPhone 8 von 2017, das Apple bereits beim iPhone SE 2020 recycelt hat. Das Design ist somit bereits fünf Jahre alt und wirkt mittlerweile ziemlich altbacken.

Unter dem 4,7 Zoll großen Retina-Display mit deutlichen Rändern befindet sich der Home Button mit Touch ID zur Entsperrung. Der LCD-Bildschirm löst 1334 x 750 Pixel und somit in HD auf. Auch am Kontrastverhältnis von 1400:1 und der maximalen Helligkeit von 625 Nits hat sich wenig verändert und auf der Rückseite findet sich weiterhin nur eine Kamera mit 12 Megapixel Weitwinkel. Standard-Kost also, die es so schon beim iPhone SE 2020 gegeben hat. Apple betont allerdings, das auf der Vorder- und Rückseite nun ein stabileres Glas eingesetzt werde.

iPhone SE 3 seitlich
iPhone SE 3 im Gehäuse des iPhone 8, aber mit aktueller HardwareFoto: Apple

Die Neuerungen beim iPhone SE 3 liegen vielmehr im Inneren verborgen. Hier kommt nun der aktuelle A15 Bionic von Apple zum Einsatz. Der Chip verfügt über insgesamt sechs Kerne, die sich in zwei Performance-Kerne und vier Effizienz-Kerne aufteilen. Dazu gibt es eine auf 16 Kerne verdoppelte Neural Engine für eine noch leistungsstärkere Künstliche Intelligenz, eine Quad-Core-GPU und ein 5G-Modem. Auf den Support von 5G mussten Nutzer der iPhone-SE-Reihe bislang verzichten. Allerdings hat Apple im iPhone SE 3 lediglich ein Modem mit Unterstützung für Frequenzen unter 6 Gigahertz (Sub6) verbaut. Schnellere Geschwindigkeiten bleiben damit den teureren iPhone-Pro-Modellen vorbehalten. Das Smartphone unterstützt darüber hinaus auch WLAN 6 (ax) sowie Bluetooth 5.0.

iPhone SE 3 mit besserer Kamera-Software

Zwar hat Apple bei der Kamera-Hardware selbst nichts verändert, doch bringen Anpassungen in der Software neue Funktionen und Modi. Das Günstig-iPhone unterstützt nun beispielsweise die Funktion „Fotografische Stile“, die bislang den teureren Modellen vorbehalten war. Sie erlaubt die Einstellung vordefinierter Stile wie „Kontrastreich“, „Leuchtend“, „Warm“ oder „Kalt“. Das iPhone SE 3 bietet aber auch eine Porträtbeleuchtung und Smart HDR 4 für kontrastreichere Bilder. Außerdem sorgt der neue Prozessor nun für eine bessere Videoqualität, indem beispielsweise das Rauschen minimiert wird.

Der Akku des iPhone SE 3 hält laut Apple länger als der des Vorgängers durch. Bis zu 15 Stunden Videowiedergabe und bis zu 50 Stunden Audiowiedergabe gibt der Hersteller an. Beim Vorgänger waren es noch 13 bzw. 40 Stunden. An der Ladezeit und -technik hat sich allerdings kaum etwas geändert. Zwar unterstützt das iPhone SE 3 nun das Laden mit 20 satt nur 18 Watt, doch gibt Apple weiterhin eine halbe Stunde für eine halbvolle Ladung an. Auch das kabellose Laden ist möglich.

Modelle und Preise

Das aktuelle iPhone SE 3 steht wie frühere Versionen in den Speichergrößen 64 GB, 128 GB und 256 GB zur Verfügung. Bei den Farben können Käufer zwischen Mitternacht (Schwarz), Polarstern (Weiß) und (Product)RED wählen.

Den Preis hat Apple allerdings angehoben. Statt 479 Euro kostet das günstigste Modell nun 519 Euro – ein Aufpreis von immerhin 40 Euro. Für die Version mit 128 GB Speicher verlangt Apple 569 Euro (früher 529 Euro) und für die 256-GB-Variante 689 Euro (früher 649 Euro). Erhältlich ist das iPhone SE 3 ab dem 18. März 2022.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für