Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteMobile LifestyleSmartphones & Apps

Versteckte Funktion bei Google Earth zeigt historische Karten

Rumsey Maps Collection

Versteckte Funktion bei Google Earth zeigt historische Karten

Eine historische Karte zeigt den Kontinent Europa nach dem Kenntnisstand von 1587
Eine historische Karte zeigt den Kontinent Europa nach dem Kenntnisstand von 1587Foto: Google Earth

Google Earth bietet zahlreiche praktische Funktionen, um historische Ansichten der Erde anzuzeigen. Eine davon ist die umfangreiche Kartensammlung von David Rumsey.

Viele kennen vielleicht schon die Timeline-Funktion von Google Earth, mit der man mit alten Satellitenbildern in die Vergangenheit zurückreisen kann. Diese Luftbilder reichen jedoch bis frühestens 1930 zurück, als erstmals Fotos aus Flugzeugen geschossen wurden. Wem das noch nicht genug ist, der hat eine weiteren Option. Denn Google Earth verfügt über eine ganze Reihe von historischen Karten.

David Rumsey Map Collection

Dafür greift Google Earth auf eine der größten Kartensammlungen der Welt zurück: Die David Rumsey Map Collection. Der US-Amerikaner Rumsey sammelt seit 1980 Karten, seine Kollektion umfasst nunmehr 150.000 Exemplare, die vom 16. bis zum 21. Jahrhundert reichen. Die physische Sammlung ist in der Stanford University zu bewundern. Doch bald zwei Drittel der historischen Karten wurden bereits digitalisiert und rund 100 davon sind wiederum in Google Earth integriert.

Historische Kartenansicht in Google Earth

Unter den 100 zur Verfügung stehenden Karten befinden sich 4, die den gesamten Globus umfassen. Eine davon ist auf 1812 datiert, zwei weitere auf 1790. Die älteste, erdumspannende Karte stammt jedoch aus dem Jahr 1587. Der Mailänder Urbano Monte hat sie in 60 individuellen Manuskripten erstellt, die zusammen eine zweidimensionale Ansicht der Erde ausgehend vom Nordpol ergeben. Auf Google Earth ist diese Karte jedoch in Form eines Globus zu bestaunen – mit all ihren Besonderheiten.

Australien kannte der Kartograf Urbano Monti noch nicht. An dessen Stelle ist auf der Karte von 1587 Neu Guinea als riesige Landmasse eingezeichnet.
Australien kannte der Kartograf Urbano Monte noch nicht. An dessen Stelle ist auf der Karte von 1587 Neu Guinea als riesige Landmasse eingezeichnet.Foto: Google Earth

So fehlt etwa noch Australien, das zwar schon vorher als terra australis (Lat. „südliches Land“) vermutet, aber erst vom Niederländer Willem Janszoon 1606 tatsächlich entdeckt wurde. Während die Kontinente im Großen und Ganzen schon recht präzise und detailreich kartografiert sind, hat etwa Japan eine völlig verzerrte Form und liegt viel zu dicht an Nordamerika.

Dass sich Europäer noch nicht sehr gut mit Japan auskannten, zeigt die Karte von 1587
Dass sich Europäer noch nicht sehr gut mit Japan auskannten, zeigt die Karte von 1587Foto: Google Earth

Neben den erdumfassenden Exemplaren sind in der historischen Kartensammlung bei Google Earth auch viele einzelne Regionen, Länder und Städte enthalten. Der älteste Stadtplan ist auf das Jahr 1680 datiert und zeigt das alte Tokio – das heute nur noch einem winzigen Bruchteil der Mega-City umfasst.

Die historische Karte Tokios von 1680 vor dem heutigen Tokio auf Google Earth
Die historische Karte Tokios von 1680 vor dem heutigen Tokio auf Google EarthFoto: Google Earth

Die älteste deutsche Karte in der Sammlung ist aus dem Jahr 1844 und zeigt das Kurfürstentum Hessen. Eine Besonderheit der Karte ist etwa, dass Kassel damals noch als „Cassel“ geschrieben wurde.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für