Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Facebook startet die Fusionierung

Facebook-Freunde können bald Ihren WhatsApp-Status lesen

Seit der Übernahme durch Facebook hat WhatsApp den Datenschutz gelockertFoto: Getty Images

WhatsApp soll weiter in Facebook integriert werden. Als erste übergreifende Funktion plant das Unternehmen nun das Teilen des WhatsApp-Status auf Facebook.

Nachdem Facebook Anfang des Jahres gab bekannt, dass es die Dienste WhatsApp, Facebook und Facebook Messenger sowie Instagram in eine übergreifende Plattform integrieren will, passierte erstmal eine Weile nichts. Nun soll eine Funktion kommen, die das Zusammenlegen von Facebook und WhatsApp erstmals für den Nutzer greifbar macht.

Aus Statusmeldung wird Facebook Story

WhatsApp-Nutzer können bald ihre WhatsApp-Statusmeldung nahtlos auf Facebook posten. Dort wird der Status dann als Facebook Story angezeigt. So berichtet es zumindest WABetaInfo in einem Tweet. Darin werden auch Screenshots der neuen Funktion angekündigt, die demnächst auf WABetaInfo erscheinen werden.

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Mit dem ebenfalls zu Facebook gehörenden Instagram ist diese Funktion bereits verfügbar. Diese können einfach auf Instagram und Facebook gleichzeitig gepostet werden. Facebook Storys, Instagram Storys und der WhatsApp Status funktionieren jetzt schon ähnlich. Nutzer können Fotos, Videos und dergleichen posten, die dann nach Ablauf von 24 Stunden wieder verschwinden. Die Portierung von WhatsApp auf Facebook ist daher nur eine Formalität, zeigt aber, dass das Unternehmen seiner Ankündigung gerecht werden will.

Aber auch in die andere Richtung sollen Funktionen portiert werden. So etwa die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die bereits seit einiger Zeit Teil von WhatsApp ist. Sie soll auf absehbare Zeit auch für den Facebook Messenger und Instagram-Nachrichten kommen.

Diese neue WhatsApp-Funktion verschafft Ihnen mehr Ruhe

Facebook und WhatsApp im Hintergrund verzahnt

Seit WhatsApp 2014 von Facebook aufgekauft wurde, treibt der Gigant unter den sozialen Netzwerken die Integration der beiden Dienste voran. Aussagen, dass der WhatsApp Messenger unabhängig bleiben sollte, haben sich seitdem als leere Versprechen erwiesen. Facebook verknüpft bereits jetzt Kontakte von Facebook und WhatsApp im Hintergrund miteinander, sodass etwa bei Facebook Kontakte mit Telefonnummer angezeigt werden können, die aus WhatsApp übernommen wurden. Zukünftig will Zuckerberg WhatsApp, Facebook und Instagram so zusammenlegen, dass Nachrichten und Inhalte innerhalb der Dienste geteilt werden können.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für