Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Windows 11

Kontozwang! Windows lässt sich bald nur noch mit einem Microsoft-Konto nutzen

windows 11
Microsoft zwingt Nutzer von Windows 11 zu einem Konto.Foto: Getty Images

Lange Zeit war es möglich, mit einem lokalen Konto Windows zu nutzen. Nun allerdings verschärft sich der Kontozwang. Nutzer müssen sich einen Microsoft-Account zulegen, um Windows installieren zu können.

Die aktuelle Nachricht wird den meisten Windows-Nutzern wohl gar nicht schmecken. Microsoft wird wohl in einem künftigen Update den Kontozwang ausweiten. Dass man sich einen Microsoft-Account für Windows 11 Home zulegen musste, war bereits von vornherein klar. Doch nun geht das Tech-Unternehmen einen Schritt weiter.

Kontopflicht für Windows 11 Pro

Auch für Windows 11 Pro soll schon bald eine „Account-Pflicht“ eingeführt werden. Das bedeutet, dass man dann Windows 11 Pro nicht mehr mit einem lokalen Konto auf dem PC beziehungsweise Laptop installieren kann, sondern ein Microsoft-Account vorausgesetzt wird.

Bereits 2021 entfiel die lokale Option in der Home-Version. Nun soll dies mit dem Update 22H2 auch für die Pro-Edition geltend gemacht werden. Doch damit kommt neben dem Kontozwang eine weitere Änderung. Eine funktionierende Internetverbindung wird ebenfalls zur Bedingung, berichtet Windowslatest. Allerdings wird diese Voraussetzung wohl deutlich weniger User stören.

Lesen Sie auch: Microsoft kündigt viele neue Funktionen für Windows 11 an

Mehr Vor- als Nachteile

Im Grunde ist ein Microsoft-Account für Windows-Nutzer durchaus nützlich. Denn bei der Installation werden unter anderem der Cloud-Dienst OneDrive und Co. direkt mit dem eigenen Konto synchronisiert, sodass Sie auf mehreren PCs ihre Daten mühelos verwalten können. Falls Sie das Microsoft-Ökosystem vollumfänglich verwenden, dann kann solch ein „Kontozwang“ durchaus nützlich sein. Allerdings werden damit auch Microsoft persönliche Daten zugespielt beziehungsweise zur Verfügung gestellt. Nicht jeder Nutzer ist damit einverstanden.

Aktuell kann man in der Pro-Version den Kontozwang umgehen, indem man eine nicht vorhandene Mail-Adresse inklusive Passwort eingibt. Das führt logischerweise zu einer Fehlermeldung, die sich aber mit dem Button „Weiter“ umgehen lässt. Doch mit dem Update, das im Herbst 2022 erwartet wird, schafft Microsoft dies ebenfalls ab.

Lesen Sie auch: Wann Windows-Nutzer ihren PC nicht herunterfahren sollten

Im Grunde bleibt dann nur ein Modell ohne Kontozwang – und das ist Microsoft 11 Enterprise. Diese Version ist im Grunde für Unternehmen gedacht. Admins oder User können dabei frei entscheiden, ob sie sich mit einem lokalen Account oder einem Microsoft-Konto anmelden möchten.

Quelle

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für