Geld sparen

Rabattcodes, Cashback und Nachlässe beim Online-Shopping sichern

Paar shoppt online Mann Frau
Aus fast jedem Online-Kauf lässt sich etwas rausholen
Foto: Getty Images

Wussten Sie, dass Sie bei Einkäufen im Internet richtig was rausholen können? TECHBOOK verrät drei Dinge, auf die Sie achten sollten und die bares Geld bringen.

Bevor Sie den Kaufen-Button klicken, sollten Sie natürlich checken, ob es das Produkt woanders günstiger gibt. Das ist nichts Neues und eigentlich klar. Unsere drei Tipps liegen nicht direkt auf der Hand, sollten aber unbedingt beachtet werden, wenn man nichts zu verschenken hat.

Geld mit Cashback zurückholen

Cashback-Programme wie Payback und Shoop sollten beim Online-Shopping (und auch offline) grundsätzlich immer genutzt werden. Wir raten zwar davon ab, das Einkaufsverhalten zugunsten der Cashback-Aktionen zu ändern. Trotzdem sollte man sich dort anmelden und gerade bei größeren Käufen prüfen, ob es Bargeld oder Punkte gibt. Während es bei Shoop direkt Geld zurück gibt, sammelt man bei Payback Punkte. Diese können dann später gegen verschiedene Dinge eingetauscht werden. Shoop ist relativ selbsterklärend, währen Payback beim Sammeln und Eintauschen etwas komplexer werden kann. Es lohnt sich durchaus, beide zu nutzen, auch wenn pro Kauf immer nur ein Cashback- bzw. Punkteprogramm eingesetzt werden kann. Es gibt auch noch andere Anbieter, die ähnliche Programme anbieten. So können über das Meilenprogramm „Miles and More“ der Lufthansa beispielsweise Meilen durch Online-Shopping gesammelt werden. Flugfans legen wir daher Miles and More sowie Payback ans Herz.

TECHBOOK hat zwei Anleitungen verfasst, die Sie zum Payback-Profi machen:

Neukundenbonus sichern

Kaufen Sie zum ersten Mal in einem Online-Shop ein? Dann halten Sie unbedingt Ausschau nach einem Neukundenbonus. Viele Anbieter gewähren auf den ersten Kauf nämlich gerne mal zwischen fünf und 15 Prozent Rabatt oder einfach einen bestimmten Geldbetrag – und zwar auf das ganze Sortiment. Das kann sich bei preisstabilen Waren, die fast nie im Sale sind, wie einer Nintendo Switch, mitunter richtig lohnen. Den Neukundenrabatt aktiviert man meist über einen Rabattcode, aber dazu gleich mehr.

Eine weitere Art des Neukundenbonus ist die Freundschaftswerbung. Wenn man sich von einer anderen Person werben lässt, profitieren beide von Rabatten. Es spielt natürlich keine Rolle, ob ein Freund oder Bekannter Sie wirklich auf den Shop hingewiesen hat. Sollten Sie vor dem ersten Kauf aber entdecken, dass es so eine Aktion gibt, denken Sie am besten kurz nach, ob eine Person, die Sie kennen, dort nicht vielleicht bereits Kunde sein könnte. Dieser kann dann einen Einladungslink für sie generieren über den Sie sich registrieren können. Also immer vor der Registrierung checken!

Rabattcodes einsetzen

Beim Neukundenbonus bereits angesprochen, gibt es natürlich auch unabhängig davon Rabattcodes. Diese sind mal offensichtlicher, mal versteckter platziert. In fast jedem Fall gilt aber, dass die Codes an der Kasse manuell eingegeben werden müssen. Das wird gerne mal vergessen und kostet dann richtig Geld. Die Rabattcodes sind dabei meistens zeitlich begrenzt und werden bspw. auf bestimmte Produkte bzw. Kategorien gewährt, auf das ganze Sortiment oder ab einem bestimmten Einkaufswert. In letzterem Fall kann es sich also lohnen, noch etwas dazu zu kaufen, um am Ende einen höheren Rabatt zu bekommen und damit unterm Strich das gleiche zu zahlen.