Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Für erste Router verfügbar

Fritz!OS 7.27 – die neuen Funktionen im großen Fritzbox-Update

FRITZ!Box 7590 von AVM
AVM aktualisiert seine Fritzboxen regelmäßig per UpdateFoto: AVM

Der Berliner Router-Hersteller AVM bringt regelmäßig Aktualisierungen für seine Fritzboxen und übrigen Fritz-Geräte heraus. Dazu gehören beispielsweise Repeater, Powerline-Adapter, aber auch Fritz-Fons. TECHBOOK hat die Infos zu den neuesten Updates.

Einmal im Jahr veröffentlicht AVM ein umfangreiches Software-Update für seine Geräte. Seit Juli 2020 bietet AVM das Fritz!OS 7.20 an, das mittlerweile für sehr viele Geräte des Herstellers zur Verfügung steht. Ganz neu ist hingegen das Update auf das Fritz!OS 7.25, das am 25. Februar 2021 bereitgestellt wurde. Es startet auf der Fritzbox 7590 und kommt nach und nach auch auf andere Modelle. Die Aktualisierungen bringen zahlreiche Neuerungen für die Fritzboxen, Repeater und Powerline-Adapter. Im Vorfeld bereitet das Unternehmen die sogenannten Release Candidates zumeist durch ein Labor auf das Fritzbox-Update vor. Auch neue Funktionen werden weiterhin durch kleinere Aktualisierungen aus dem Fritz-Labor getestet. Hier erfahren Sie, für welche Geräte AVM derzeit ein Update anbietet.

Achtung

In der Liste führen wir sowohl Updates auf das offizielle FritzOS als auch die neuesten Labor-Versionen auf. Da AVM im Fritz-Labor neue Funktionen erst testet, kann die Software zu kleineren Problemen im Betrieb führen. Beachten Sie daher unsere Anmerkungen, die wir zur Installation eines Fritz-Labors geben.

TECHBOOK hat eine Umfrage gestartet. Bitte nehmen Sie sich kurz Zeit und beantworten Sie uns die Frage: Reicht Ihnen eigentlich Ihr Datenvolumen aus?

Die neuesten Fritzbox-Updates im Überblick

06. Mai: Fritzbox 7590 bekommt Fritz!OS 7.27

Eigentlich ist AVM gerade dabei, das Update auf das neue Fritz!OS 7.25 auf seine Router zu verteilen. Besitzer*innen mehrerer Modelle warten bereits seit Längerem darauf. Doch noch davor erhält der DLS-Router Fritzbox 7590, der bereits seit dem Start von Fritz!OS 7.25 mit der neuen Firmware läuft, erneut ein Update – uns zwar auf das Fritz!OS 7.27.

Das neue Fritz!OS liefert zahlreiche Optimierungen und Fehlerbehebungen für die unterschiedlichsten Bereiche aus. AVM listet sie wie folgt:

Internet:

  • Verbesserung Deutsche Telekom: Automatische Einrichtung von Rufnummern (EasySupport) bei Verbindung über WAN/LAN 1 mit einem Glasfasermodem
  • Behoben VPN-Verbindungen auf Basis von Drittanbieter-Lösungen brachen zum Teil nach längerer Verbindungszeit ab
  • Behoben Unter Umständen konnte über VPN nicht auf WLAN-Geräte im Heimnetz zugegriffen werden

WLAN:

  • Verbesserung Stabilität angehoben
  • Behoben Mögliche Probleme bei der Anmeldung von Repeatern nach Umstellung der WLAN-Verschlüsselung von „WPA2+WPA3“ auf „unverschlüsselt“ behoben
  • Behoben Bei unverschlüsseltem WLAN funktionierte die WPS-Funktion für den WLAN-Gastzugang nicht zuverlässig
  • Behoben Die Legende unterhalb der Grafik „Belegung der WLAN-Kanäle“ wurde nicht einzeilig dargestellt (Seite „WLAN / Funkkanal“)

Telefonie:

  • Änderung Notwendige Änderung für die künftige Nutzung eines Online-Telefonbuchs von Google
  • Behoben Bei Nutzung der Business-Telefonieplattform „Telekom CompanyFlex“ wurden Rufnummern nach Bearbeitung in der Bedienoberfläche u.U. nicht mehr registriert
  • Behoben Keine Anzeige von Rufsperren, wenn in diesen ein Eintrag ohne Rufnummer enthalten war
  • Behoben Suche im Telefonbuch war nach Name möglich, aber nicht nach Rufnummer
  • Behoben Einrichtung der internen Faxfunktion nicht möglich, wenn im Telefonbuch ein Eintrag ohne Rufnummer enthalten war
  • Behoben Bei Nutzung der verschlüsselten Telefonie konnte es nach Abbruch eines Anrufes durch den Anrufer vor Rufannahme zu einem endlosen Klingeln an Telefonen an der Fritzbox kommen
  • Behoben Dreierkonferenz über ein analoges Telefon funktionierte in vereinzelten Fällen nicht

DECT:

  • Behoben Nach längerer Laufzeit konnte es vorkommen, dass bestimmte Funktionen nicht mehr zur Verfügung standen (z. B. Mediaplayer, Update-Suche…)

System:

  • Änderung Push Service: Diverse inhaltliche Textänderung der E-Mail „Änderungsnotiz“
  • Behoben Auf der Benutzeroberfläche konnte teilweise der Code des Google Authenticators nicht eingegeben werden

06. Mai: Fritz-Labor für Fritzbox 6590 Cable und 6490 Cable

Für die Fritzbox 6950 Cable und 6490 Cable steht ein neues Fritz-Labor bereit. Es aktualisiert die beiden Kabel-Router auf die Version 07.26-88296 bzw. 07.26-88295 und bringt zahlreiche Neuerungen. AVM liefert mit den Updates vor allem Fehlerbehebungen im Bereich Mesh, WLAN, Internet und Telefonie aus. Und auch generell wurde in einigen Punkten nachgebessert.

Insgesamt bekommen beide Kabelboxen die Neuerungen, die auch im Fritz!OS 7.27 integriert sind. Diese haben wir oben für Sie aufgelistet. Zusätzlich sind allerdings noch folgende Elemente dabei:

Mesh:

  • Behoben Eine auf der Fritzbox (dem Mash Master) eingerichtete Zeitschaltung wurde manchmal nicht korrekt von Mesh Repeatern (Fritz-Repeater oder Fritzbox) übernommen. Hinweis: Bei der Aktivierung der Zeitschaltung kann es zu einem kurzen (<30 Sekunden) Blinken der LED kommen

Telefonie:

  • Behoben Rufnummern werden bei Nutzung des erweiterten Ausfallschutz nicht registriert

Heimnetz:

  • Verbesserung Anzeige der Netzwerkverbindungen für größere Netzwerke optimiert
  • Behoben Ändern von Einstellungen in den Geräte-Details bestimmter Netzwerkgeräte erzeugte eine unpassende Fehlermeldung

Repeater:

  • Behoben Unterbrechung der LAN-Verbindung nach dem Start des Fritz-Repeaters
  • Behoben Sekundenlange Unterbrechung der Datenübertragung bei Wechsel von 5 auf 2,4 GHz bei ungünstiger Positionierung des Fritz-Repeaters
  • Behoben Unterbrechungen bei Videostreaming wenn IPv6 Verbindungen genutzt werden

Diejenigen, die ihre Kabel-Fritzbox im freien Handel erworben haben, können das Update auf der Webseite von AVM herunterladen und installieren. Stammt der Router hingegen vom Provider, lassen sich Labor-Versionen zumeist nicht so ohne Weiteres installieren, da die Provider sie zunächst freigeben müssen.

05. Mai: Update für Fritzbox 7530 AX

Anders als die Fritzbox 7530 läuft das Modell mit Wifi 6 noch nicht mit dem Fritz!OS 7.25. Nun gibt es aber immerhin ein kleines Update auf die Version 07.24-88281. Neue Funktionen liefert es zwar nicht aus. Dafür verbessert AVM mit dem Update aber die System- und die WLAN-Stabilität.

22. April: Fritz!OS 7.26 für Fritzbox 7490

Nach einiger Wartezeit ist nun auch die zwar schon in die Jahre gekommene, aber immer noch sehr beliebte Fritzbox 7490 an der Reihe. Für sie steht das Update auf das Fritz!OS 7.26 bereit, sie überspringt also gleich die 7.25-Version. Die vielen und teils sehr umfangreichen Neuerungen sind dennoch alle dabei. Über 70 sind es laut AVM, darunter Anpassungen fürs Homeoffice, Smart Home, die Kindersicherung und neue Telefonierfunktionen.

Die einzelnen Neuerungen des neuen Fritz!OS haben wir in einer separaten News für Sie aufgelistet:

Ebenfalls ein Update, allerdings aus dem Labor, gibt es für die LTE-Router Fritzbox 6890 LTE (07.24-87633), 6850 LTE (07.24-87632) und 6820 LTE in allen drei Versionen (07.24-87629, 07.24-87630, 07.24-87631). Die Updates bringen auch hier sehr viele Neuerungen mit, die AVM auf seiner Labor-Seite listet. Mit dabei sind Anpassungen bei der Mobilfunk-Verbindung, Verbesserungen im Heimnetz und WLAN sowie bei der Telefonie. Auch diverse Probleme in der Software hat AVM beseitigt.

20. April: Auch Fritzbox 5530 Fiber erhält Fritz!OS 7.26

Nach der Fritzbox 6591 Cable und 6660 Cable bekommt nun auch die für Glasfaser-Anschlüsse vorgesehene Fritzbox 5530 Fiber das Update auf das Fritz!OS 7.26. Ein Blick auf die Update-Informationen zeigt, dass AVM vor allem Neuerungen anpreist, die schon mit dem Fritz!OS 7.25 ausgeliefert worden sind. Es ist daher davon auszugehen, dass die neue Version Fritz!OS 7.26 vor allem kleinere Anpassungen und Optimierungen, beispielsweise des Systems, beinhaltet.

Auch interessant: Für diese Fritzboxen liefert AVM bald keine Updates mehr

Die Neuerungen im aktuellen FritzOS

Mit dem Fritz!OS 7.2x liefert AVM laut eigener Aussage zahlreiche neue Funktionen und Optimierungen für seine Fritz-Geräte aus. Diese sollen nicht nur die Performance der Fritzboxen erhöhen, sondern auch WLAN-Verbindungen von mobilen Endgeräten verbessern, schnellere und stabilere Verbindungen über VPN-Netzwerke ermöglichen und für mehr Sicherheit im Heimnetz sorgen. Insgesamt führt AVM in allen Kernbereichen wie Internet, Telefonie, Smart Home und Heimnetz Neuerungen ein.

Lesen Sie in der verlinkten Meldung, welche Anpassungen und Funktionen das Fritz!OS 7.20 im Detail beinhaltet.

Möchten Sie hingegen mehr über das aktuelle Update auf das Fritz!OS 7.25 wissen, finden Sie hier alle relevanten Informationen.

Fritz-Labor: Das gilt es zu beachten

Sofern ein Update aus dem Fritz-Labor stammt, gelten im Vergleich zu den offiziellen Aktualisierungen andere Konditionen. Denn mit der Labor-Firmware testet AVM neue Funktionen, die später Teil des großen, offiziellen Firmware-Updates Ende August bzw. Anfang September werden sollen. Sie hat daher Beta-Charakter. Der Hersteller weist auch darauf hin, dass es beim Betrieb der Software zu Problemen kommen kann.

Ausprobieren können Nutzer ein Fritz-Labor, wenn auf ihrer Fritzbox das aktuelle FritzOS installiert ist. Vor der Installation der Software sollten die Daten und Einstellungen auf dem Router aber sicherheitshalber gesichert werden. Ist dies geschehen, können Nutzer das Labor-Firmware im Fritz-Labor auf der Webseite von AVM herunterladen und auf ihrem Computer als ZIP-Datei speichern. Zur Installation sind nach dem Entpacken der Datei dann folgende Schritte notwendig:

  1. Rufen Sie im Browser die Fritzbox-Oberfläche mit http://fritz.box auf und geben Sie gegebenenfalls das Passwort für Ihre Fritzbox ein
  2. Unten im Menü finden Sie die Fußzeile „Ansicht: Erweitert“, die Sie aktivieren müssen
  3. Nun finden Sie unter „System / Update“ die Registerkarte „FritzOS-Datei“
  4. Wählen Sie im Eingabefeld den Pfad zu der zuvor heruntergeladenen und entpackten ZIP-Datei aus und klicken Sie auf „Update starten“

Lesen Sie auch: Die 5 besten Fritzbox-Alternativen ab 26 Euro

Ist auf der Fritzbox bereits eine Labor-Firmware installiert, wird ein neues Update automatisch angeboten. Beachten Sie, dass der Update-Vorgang ein paar Minuten dauern kann. Währenddessen blinkt die Info-Lampe des Routers. Ist das Update abgeschlossen, startet die Fritzbox automatisch neu. Daten und Einstellungen gehen nicht verloren, sodass der Router wieder wie gewohnt einsatzbereit ist.

Themen