So retten Sie Ihre Spiele

Auf diesen Computern läuft Steam bald nicht mehr

Enttäuschter Gamer
Für Windows XP- und Vista-Nutzer hat es sich bald ausgespielt
Foto: BJI / Blue Jean Images / Getty Images

Die beliebte Spiele-Plattform Steam verabschiedet sich von Windows XP- und Vista-Nutzern. Mit dem kommenden Update hat es sich für die Windows-Urgesteine ausgespielt.

Spiele-Entwickler Valve testet gerade ein neues Programm für seine Online-Vertriebsplattform Steam (125 Millionen aktive Benutzerkonten). Dieses befindet sich aktuell in der Betaphase und soll schon bald verfügbar sein, in einem Blog-Eintrag kündigte Valve nun aber das Aus für zwei beliebte Betriebssysteme ab 1. Januar 2019 an: Windows XP und Windows Vista.

So aktivieren Sie bei Windows 10 den Modus „Ultimative Leistung“

Um Steam und damit auch die gekauften Spiele weiterverwenden zu können, empfiehlt Valve deshalb, ein Update auf eine neuere Version wie Windows 10 durchzuführen. Bis 2019 werden zwar immer noch Spiele für XP und Vista erscheinen, aber keine neuen Funktionen mehr integriert.

Microsoft selbst stellte die Unterstützung von Windows Vista bereits vor einem Jahr und von Windows XP schon vor vier Jahren ein.

Steam überarbeitet den Chat

XP- und Vista-Nutzer kommen so schon nicht mehr in den Genuss des neuen Steam-Chats. Mit diesem soll die Bedienbarkeit stark erleichtert und die Qualität von Sprachchats deutlich verbessert werden. Betatester können sich bereits jetzt ein Bild von den Neuerungen machen. Dazu gehen Sie einfach in die Steam-Einstellungen und aktiveren unter „Account“ die Teilnahme am Betaprogramm.