Fifa Street, WM-Modus, Virtual Reality

Neue „Fifa 18“-Spielmodi angeblich enthüllt

Die realistischen Spieler und Gesichter wie von Manuel Neuer sind eine der großen Stärken der „FIFA“-Reihe.
Foto: EA Sports

Fake oder nicht? Auf YouTube ist ein Video aufgetaucht, das angeblich das Menü von „Fifa 18“ zeigt – und so etliche Spielmodi der beliebten Fußballsimulation enthüllt. TECHBOOK erklärt, wie glaubwürdig das Video ist.

Im Herbst erscheint „FIFA 18“, der neueste Teil der beliebtesten Fußballsimulation der Welt. Noch ist nicht viel über das Spiel bekannt. Ein neuer Leak soll nun angeblich das Menü der Fußballsimulation zeigen – und so auch etliche neue Spielmodi enthüllen.

Sollte das Video echt sein, so könnte „Fifa 18“ den zweiten Teil der Single-Player-Kampagne „The Journey“ enthalten. Auf dem Cover des Spiels wäre außerdem Paul Pogba zu sehen – durchaus vorstellbar.

Weitere Highlights des Videos: Es soll einen „Fifa Street“-Modus als Erweiterung geben. Außerdem einen WM-Modus passend zur Weltmeisterschaft im nächsten Jahr. Für den beliebten „Ultimate Team“-Modus werden in dem Video ebenfalls einige Neuigkeiten angekündigt, unter anderem ein nicht weiter beschriebener „Spin the Wheel“-Modus. Größte Neuerung wäre aber, dass „Fifa 18“ auch für Virtual Reality kommen würde.

Spätestens an der Stelle sollten „Fifa“-Fans skeptisch werden. Das enthüllte Menü ist offensichtlich ein Xbox-Menü. Die Konsole unterstützt bislang aber noch kein Virtual Reality. Auch manch ein Beschreibungstext wirkt unprofessionell, manche Bilder haben eine deutlich schlechtere Qualität als andere und Buttons wirken bei genauerem Hinsehen wie schlecht per Photoshop montiert.

Mit absoluter Gewissheit lässt es sich also nicht sagen, ob der Leak echt ist oder nicht. EA Sports war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. TECHBOOK glaubt jedoch: Dieses Video ist ein (teils gut gemachter) Fake.

„Fifa 18“ ohne die Bundesliga?

Schon zuvor gab es einige Gerüchte rund um das nächste Fußballspiel. Einige „FIFA“-Spieler befürchten, dass sie ab September darauf verzichten müssen, mit ihren Bundesliga-Lieblingsspielern zu zocken. Der Grund: Die DFL vergibt gerade die Lizenzen neu. Und mit etwas Pech gehen diese an den großen Konkurrenten Konami und dessen Fußballspiel „Pro Evolution Soccer“.

Seit Jahren sind die Lizenzen eine der größten Stärken der „FIFA“-Spielereihe. In der Vergangenheit sicherte sich Hersteller EA Sports stets die Exklusivrechte für die Bundesliga. Das bedeutet: Die „FIFA“-Spiele durften alle Spieler der 1. und 2. Bundesliga darstellen, ihre echten Namen nennen, die Logos der Vereine zeigen. „Pro Evolution Soccer“ musste sich mit ausgewählten Einzellizenzen zufrieden geben. Das könnte sich ändern.

Top-Artikel zum Thema
wertvolle-computerspiele

Aktuell vergibt die DFL die Lizenzen für die beiden Ligen neu. Bis zum 27. März hatte EA Sports Zeit, um sich wie zuvor die Exklusivrechte zu sichern – allerdings hatte auch Konami Interesse, sich die Lizenzen zu sichern. Möglich ist auch, dass die DFL die Lizenzen an beide Hersteller vergibt. Klingt fair, wäre aber ein herber Rückschlag für den Platzhirsch EA Sports.

Die aktuellen Lizenzen gelten noch bis zum Ende der Saison 2017/2018, also bis Ende August 2018. Es ist also unwahrscheinlich, dass die Bundesliga gar nicht oder nur teilweise in dem kommenden „FIFA“-Teil zu sehen sein wird. Allerdings lässt sich schwer abschätzen, welche Auswirkung eine Exklusivvergabe an „Pro Evolution Soccer“ für „FIFA 18“ hätte.

Auf Nachfrage von TECHBOOK wollte „FIFA“-Hersteller EA Sports das Gerücht nicht kommentieren.

Anzeige: FIFA 17 ist eins der beliebtesten eSport Games. Alles rund ums Thema findest du auf: BILD Sportwetten