Kooperation mit Ancestry

Spotify kann jetzt mit Ihrer DNA personalisierte Playlisten erstellen

Ein Wissenschaftler liest in einem Labor eine DNA-Sequenz ab
Mithilfe von DNA-Informationen will Spotify den Musikgeschmack der Nutzer bestimmen.
Foto: Getty Images

Gen-Analyse und Musikstreaming? Das passt gut zusammen, behauptet Spotify. Mit einer neuen Kooperation empfiehlt der Streamingdienst anhand Ihrer DNA passende Songs.

Woher kommen eigentlich Ihre Vorfahren? Ein DNA-Test mit Abgleich von Datenbanken gibt Auskunft darüber. Auf diese Tests hat sich das Unternehmen Ancestry.com spezialisiert.

Wer per DNA eine Playlist erstellt haben möchte, muss für diesen Service allerdings tief in die Tasche greifen. Das allgemeine Untersuchungskit von Ancestry.com, ein einfacher Speicheltest, kostet 99 Euro. Circa acht Wochen nach Einsenden der Probe stehen dann im persönlichen Bereich der Webseite die Ergebnisse bereit. Dabei werden mehr als 10 Millionen Datensätze auf eventuelle Verwandschaft untersucht. Auch die ethnische Zusammensetzung der DNA ist Teil des Pakets.

Wer diesen Speicheltest bereits durchgeführt hat, kann mit den Ergebnissen dann seine Spotify-Playlist erstellen lassen. Diese beinhaltet schlichtweg Musiktiteln aus Ländern, aus denen laut Ancestry ihre Vorfahren stammen.

Kooperation zunächst nur in den USA

Aktuell gilt die Kooperation nur für Nutzer mit einem Wohnsitz in den Vereinigten Staaten. Eine Kooperation für den deutschen Markt gibt es derzeit leider nicht, wie Ancestry auf TECHBOOK-Nachfrage mitteilt.

Wie hoch sind die Strafen für illegales Fernsehgucken wirklich?

Wer steckt hinter Ancestry?

Ancestry ist das weltweit größte, gewerbliche Forschungslabor für Familiengeschichte. Der Hauptsitz der 1983 gegründeten Firma liegt im US-Bundesstaat Utah. Durch die vielen Datensätze und das boomende Online-Geschäft liegt der Unternehmenswert bei etwa 3 Milliarden US-Dollar.

Themen