Trend: Ultra-HD-TV mit HDR

Für wen sich die IFA-Super-Glotzen lohnen

Der Samsung SUHD-TV KS9090 gehört zu den Spitzenmodellen auf dem Markt.
Der Samsung SUHD-TV KS9090 gehört zu den Spitzenmodellen auf dem Markt.
Foto: Samsung

Wissen Sie, was ein HDR-tauglicher Ultra-HD-TV ist? Das sind die Fernseher der neuesten Generation. Sie gehören zu den Trends auf der diesjährigen IFA in Berlin (02. bis 07. September). Sie bestechen durch Helligkeit, extreme Kontraste und ihre Farben. Der neue TV-Standard HDR (High Dynamic Range) wirkt dabei wie ein Booster auf die Bildqualität. Aber für wen lohnt sich der Kauf dieser Super-Glotzen?

IFA-Sprecher Roland M. Stehle schätzt die Zukunft der Ultra-HD-TVs mit HDR als sehr positiv ein. Er sagt zu TECHBOOK: Ultra HD wird sich durchsetzen und früher oder später zum Standard werden.“ Deshalb empfiehlt er jedem, der Interesse an einem Gerät habe, das größer als 40 Zoll sein soll, sich für einen Fernseher der neuesten Generation zu entscheiden. 

Einer der Vorreiter bei den HDR-Fernsehern ist Samsung. Bei den Südkoreanern heißen die Modelle mit dieser Technik allerdings SUHD. Die Weiterentwicklung schreitet stetig voran. So übertreffen die Geräte auf der diesjährigen IFA die Vorjahresmodelle beispielsweise in puncto Bildqualität nochmals deutlich. Kai Hillebrandt, Vice President Consumer Electronics Samsung Electronics GmbH: „Unsere neuen Samsung SUHD-TVs mit Quantum-Dot-Display schaffen mit bis zu einer Milliarde Farben und einer faszinierenden Helligkeit ein nahezu lebensechtes Seherlebnis.“

SUHD_TV_mit_HDR_plus_Samsung

Ein Samsung-SUHD-TV mit HDR Foto: Samsung

Auf der IFA ist das Spitzenmodell von Samsung, der KS9090, zu bestaunen. Bei der Fachpresse schnitt der Fernseher sehr positiv ab. Er wurde als „überragend“, „sehr gut“ oder ein neues „Highlight“ beschrieben. Aber sind diese Fernseher auch alltagstauglich und ist ein Unterschied zu herkömmlichen Geräten zu erkennen? Diesen Fragen ging aktuell die Stiftung Warentest („test“, Ausgabe 9/2016) nach. Experten setzten 24 Testpersonen vor verschieden große Fernseher und spielten sowohl Full-HD (Full High Definition) – mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln – als auch Ultra-HD-Material (3840 × 2160 Pixel) ab. Das überraschende Ergebnis: Weniger als die Hälfte der Probanden konnte überhaupt sicher einen Unterschied zwischen den beiden Qualitätsstufen erkennen. Und nun soll HDR das Fernsehen noch besser machen.

Mehr Tech-Themen? Hier auf Facebook und Twitter folgen!

Was genau bedeutet HDR?

Unter HDR versteht man vereinfacht gesagt ein Hochkontrastbild. Das bedeutet, es wird ein besonders hohes Spektrum an dunklen und hellen Bildbereichen erreicht sowie an Farbabstufungen. Dadurch wirken die Bilder wesentlich plastischer und realitätsgetreuer. Im Gegensatz zur Ultra-HD-Auflösung, bei der lediglich die Anzahl der Pixel steigt, hat HDR einen viel größeren Einfluss auf die Bildqualität.

Das Problem mit den HDR-Inhalten

Ein ganz anderes Problem ist die Verfügbarkeit von HDR-Material. Selbst wenn der neue Fernseher alle technischen Voraussetzungen erfüllt, gibt es kaum Filme und Serien, geschweige denn TV-Sender in HDR-Qualität. Zu den Pionieren gehören Netflix und Amazon Prime, die bereits einige Inhalte in HDR streamen. Rund 250 Stunden Serien und Filme sollen bei Netflix bis Ende des Jahres verfügbar sein. Auch Amazon Prime baut sein Angebot stetig aus.

Zwar gibt es seit April 2016 die Ultra-HD-Blu-ray-Disc auf dem deutschen Markt, aber nicht jeder Film bietet den HDR-Standard. Deswegen sollte man auf einen entsprechenden Hinweis auf der Hülle achten. Und selbst wenn der TV HDR-tauglich ist, auch das Abspielgerät muss kompatibel sein – und davon gibt es nur ganz wenige.

Für wen lohnen sich HDR-Fernseher derzeit?

  • Für Filmfans mit hohen Ansprüchen an die Bildqualität
  • Für Menschen, die sowohl neue als auch remasterte Filme in HDR genießen wollen
  • Für Netflix- und Amazon-Prime-Fans

Das sollten Sie beim Kauf beachten!

Wer sich einen Fernseher mit Ultra-HD-Premium-Logo holt, ist auf jeden Fall auf der sicheren Seite und besitzt zumindest einen zukunftsfähigen TV, der das immer größer werdende Angebot an HDR-Inhalten in optimaler Qualität wiedergeben kann. Außerdem profitiert man jetzt schon von dem Potenzial des Panels, denn auch normales Full-HD-Material wird heller, kontrastreicher und farbenfroher dargestellt. Für Qualitätsfetischisten auf jeden Fall ein Zugewinn, wenn auch ein teurer, denn bislang bieten nur die Topmodelle von Samsung, Panasonic und Co. die High-End-Hardware. Alle anderen dürfen sich zurücklehnen und zuschauen, wie die Preise langsam fallen.

Diese Bedeutung hat das Ultra-HD-Premium-Logo

Ultra-HD-Premium lautet die neue Zertifizierung, die von der UHD Alliance (UHDA), einem Zusammenschluss von TV-Herstellern, Technologieunternehmen sowie Vertretern der Filmindustrie, festgelegt wurde. Zusammengefasst bedeutet es: Der Fernseher verfügt über eine Ultra-HD-Auflösung für knackige Schärfe, einen erweiterten Farbraum für detaillierte Farbabstufungen und ein extrem helles Panel, das optimal sehr helle und sehr dunkle Bildbereiche parallel wiedergeben kann – die Königsdisziplin bei den Fernsehern.

Bislang tragen nur die Spitzenmodelle von Samsung, Panasonic und LG das Logo. Sony verzichtet noch darauf und führt als Begründung sein eigenes 4K-HDR-Label ein. Allerdings werden nicht alle Sony-Fernseher mit dieser Bezeichnung den hohen Anforderungen der Ultra-HD-Premium-Zertifizierung gerecht.

 

 

Themen