Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Ein Spieleklassiker

Neues teuerstes Videospiel der Welt für 660.000 Dollar verkauft

Wertvollstes Videospiel der Welt
Für Retro-Videospiele gibt es mittlerweile einen großen Sammlermarkt Foto: Getty Images

Die Preise für Retro-Videospiele explodierten in den letzten zehn Jahren. Spiele für Konsolenklassiker wie das Nintendo Entertainment System (NES) sind mittlerweile ein gutes Investment. Nun gibt es einen neuen Spitzenreiter bei den wertvollsten Videospielen der Welt – und zwar mit deutlichem Abstand!

Erst im November 2020 wurde mit 156.000 US-Dollar (132.000 Euro) ein neuer Rekord im Bereich Videospiele aufgestellt. Diese Summe wurde bei einer Versteigerung eines speziellen Exemplars von „Super Mario Bros. 3“ für das NES erzielt. Zuvor brachte es im Juli 2020 eine Version von „Super Mario Bros.“ zumindest auf 114.000 US-Dollar (ungefähr 96.000 Euro). Beide Rekorde wurden nun aber förmlich pulverisiert, denn eine neu entdeckte Kopie von „Super Mario Bros.“ für Nintendos erste Heimkonsole, dem NES, wurde für unfassbare 660.000 US-Dollar (knapp 560.000 Euro) versteigert.

Super Mario Bros. ist das wertvollste Spiel der Welt!

Was für eine Summe für ein einziges Videospiel. Der Konsolen-Klassiker „Super Mario Bros.“ für das Nintendo Entertainment System, kurz NES, zählt zu den Ikonen der Konsolenspiele. Das Jump-’n‘-Run-Game feiert in diesem Jahr in Europa sogar 35. Jubiläum und verkaufte sich weltweit insgesamt über 40 Millionen mal. Doch wie kann ein Spiel, das Millionen Menschen besaßen und immer noch besitzen, auf einer Auktion 660.000 US-Dollar erzielen? Es handelt sich um eine original verschweißte Kopie des Spiels, in nahezu makellosem Zustand. Die Verpackungsart wurde außerdem nur für kurze Zeit verwendet, was das Spiel noch viel seltener macht.

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Die Geschichte hinter dem Fund des Games ist kurios. Das Spiel wurde im Jahr 1986 für Weihnachten gekauft, aber in einer Schublade vergessen. Dort lag es über all die Jahre und reifte zu einem absoluten Juwel. Wer das Spiel ersteigert hat, ist übrigens nicht bekannt.

Super Mario Bros. 3 als wertvollstes Spiel der Welt abgelöst

Super Mario Bros. 3 erschien Anfang 1990 für das NES in den USA und gilt ebenfalls als Meilenstein der Videospielgeschichte. Das Jump’n’Run um den animierten Klempner Mario verkaufte sich über 17 Millionen mal. Es ist das meistverkaufte Videospiel, das nicht zusammen mit einer Konsole verkauft wurde. Es handelt sich bei dem versteigerten Exemplar um die erste Produktionsreihe, die es nur in geringer Stückzahl gibt. Das Spiel ist außerdem noch verschweißt und der Zustand ist damit so gut wie perfekt.

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Das drittteuerste Videospiel der Welt

Bei einer Auktion in den USA kam ein anderes Super Mario Bros. für 114.000 US-Dollar (etwa 96.000 Euro) unter den Hammer. Das bestätigte das zuständige Auktionshaus in Dallas, Heritage Auctions, damals – übrigens auch dasselbe Auktionshaus wie beim aktuellen Rekord.

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Schon damals stieg das Spiel gewaltig im Wert. Der Schritt von 100.150 US-Dollar auf 114.000 US-Dollar war bemerkenswert. Doch nun überflügeln Super Mario Bros. 3 und die neue Kopie von Super Mario Bros. den Rekord um Längen!

Der Retromarkt boomt

Ob Nintendo, Sony, Atari oder Sega – gesammelt wird alles. Hauptsache die Videospiele, Konsolen und Zubehör sind alt und selten. Auf Ebay erzielen alte Games bereits Höchstpreise und der Trend setzt sich Jahr für Jahr fort. Nicht nur bekannte Konsolen wie Super Nintendo oder der Atari 2600 sind beliebte Sammelobjekte. Auch gefloppte und damit seltene Geräte wie Nintendos Virtual Boy, ein missglückter Ausflug in die VR-Welt im Jahr 1995, stehen auf den Wunschzetteln von Retro-Enthusiasten. Letzterer geht bei Auktionen für mehrere Hundert Euro über den virtuellen Ladentisch.

Sammler stürzen sich dabei nicht nur auf Kassetten, Discs und Hardware, sondern auch auf die zugehörigen Pappschuber und Verpackungen. Nintendo setzte zum Beispiel erst mit dem Erscheinen des Gamecubes im Jahr 2001 auf Plastikhüllen. Vorher gab es Pappverpackungen, die bei vielen direkt im Müll oder wenig pfleglich behandelt in der Ecke landeten. Genau das macht sie selten und damit wertvoll. Wer also zu einem seltenen Spiel noch die originale Pappverpackung in einem guten Zustand besitzt, erzielt einen weitaus höheren Verkaufspreis. Noch interessanter wird es nur, wenn diese auch noch original verschweißt sind und damit noch nie geöffnet wurden.

TECHBOOK-Redaktionsleiter Andreas Filbig besitzt ebenfalls ein paar alte NES-Games und eine Konsole. Im folgenden Video zeigte er einige Schätze:

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch beliebt bei Fans sind Werbeexemplare, Testgeräte für Händler, Prototypen und andere Spiele und Konsolen, die niemals im freien Verkauf landeten. Diese erzielen gut und gerne Erlöse im vier- oder sogar im fünfstelligen Euro-Bereich. So auch das lange Zeit wertvollste Spiel der Welt, Nintendo World Championship, welches bei einem Wettbewerb im Jahr 1990 in einer Stückzahl von 26 an die Sieger ausgegeben wurde. 100.088 US-Dollar (umgerechnet rund 88.800 Euro) war das einem Käufer wert.

TECHBOOK meint

„660.000 US-Dollar für ein Videospiel sind außergewöhnlich. Das Ende der Fahnenstange ist aber noch nicht erreicht. Videospiele sind genau wie Comics mittlerweile Sammlerstücke und auch eine Geldanlage. Irgendwann wird sicherlich auch ein Spiel für eine Million Dollar über den Tisch gehen. An diese kommt der Ottonormalsammler natürlich nicht heran und wird sie auch nicht auf seinem Dachboden finden. Trotzdem dürfte es sich lohnen, sich zu informieren und bereits im Kleinen in Videospiele zu investieren. “ – Andreas Filbig, Redaktionsleiter