Anzeige

GUTE LEISTUNG, GUTE LAUNE

Welche Musik schneller macht und welche beim Abnehmen hilft

Forscher haben herausgefunden, was viele sowieso schon wissen: Musik hören macht glücklich und steigert unsere Leistungsfähigkeit
Forscher haben herausgefunden, was viele sowieso schon wissen: Musik hören macht glücklich und steigert unsere Leistungsfähigkeit
Foto: Telekom Picure World

Mit einem Lied auf den Lippen geht vieles leichter von der Hand – das hat jeder schon einmal gemerkt. Dass das auch gilt, wenn wir die Musik auf den Ohren haben, konnten Wissenschaftler in mehreren Studien nachweisen. Die magische Wirkung von Musik – und in welchen Situationen Sie wie davon profitieren.

Musik kann die Ausdauer fördern!
Bei einem Beat von etwa 120 bis 140 Schlägen pro Minute erreichten Probanden einer Studie 15 Prozent mehr Leistung und spürten die Anstrengung viel weniger als ohne Musik. Langsamere Musik bremste die Sportler eher aus. Im Internet und bei Streaming-Diensten gibt es für die perfekte Sportsession zahlreiche Work-out-Playlists für jeden Geschmack.

Musik kann glücklich machen!
Hören wir unsere Lieblingsmusik, steigen unsere Schmerztoleranz und unsere Laune. Denn dann schüttet unser Gehirn den körpereigenen Botenstoff Dopamin aus. Er aktiviert das Belohnungszentrum und wirkt wie Sex oder Drogen. Das Gefühl von Glück und Euphorie lässt unsere Stimmung steigen und uns leistungsfähiger werden – ganz ohne Nebenwirkungen.

Foto: Shutterstock

Musik hilft, das Lauftempo zu halten!
„Beim Joggen hat jeder seine eigene Schrittfrequenz“, sagt Sportpsychologe Reinhard Franke von der Freien Universität Berlin. „Wenn der Rhythmus passt, kann Musik dabei helfen, unser Lauftempo zu halten.“ Das setzt allerdings einen gewissen Grad an Rhythmusgefühl voraus. Franke empfiehlt ebenfalls, sich nach persönlichem Musikgeschmack zu richten. „Es macht keinen Sinn, Musik zu nutzen, die andere empfehlen“, sagt er. Eine Playlist sei schließlich kein Trainingsplan. Trotzdem könne es sich lohnen, mit unterschiedlicher Musik zu experimentieren.

Foto: Shutterstock

Mit Musik können wir uns besser konzentrieren!
Kopfhörer auf und Musik an: Das schirmt nicht nur unerwünschten Lärm ab, sondern steigert sogar die Konzentration. Spitzensportler nutzen Musik auch, um sich auf bevorstehende Wettkämpfe zu fokussieren und Einflüsse von außen gering zu halten. „Natürlich könnten sie ebenso Ohrstöpsel nehmen, aber mit Musik macht es wahrscheinlich mehr Spaß.“, sagt Franke. Er selbst hört Musik beim Cycling. „Dann kann ich nur dem Rhythmus folgen und alles andere, auch die Anstrengung, ausblenden“, sagt er.

Foto: Shutterstock

Musik kann beim Abnehmen helfen!
Auch beim Essen sollten wir auf die richtige Musik achten: Denn die Musikrichtung hat Auswirkungen darauf, wie viel man isst. Das zumindest sagen Forscher der Universität Arkansas in den USA. Sie konnten nachweisen, dass Menschen eher zu Schokolade greifen und geschmacklich mehr empfinden, wenn im Hintergrund Jazzmusik läuft. Bei Hip-Hop-Klängen hingegen genießen sie Essen weniger und greifen seltener zu Snacks. Kurzum: Wer abnehmen will, sollte einen Hip-Hop-Mix hören.

was_musik_mit_uns_macht_arbeit-2080x1320_1495023736
, Foto: Telekom
was_musik_mit_uns_macht_joggen-2080x1320_1495023742
, Foto: Telekom

Musik ist alles: natürliches Doping, Schmerzlinderer und Glücksbooster. Deshalb sollte man eigentlich permanent Musik hören – überall, zu jeder Zeit, nonstop. Doch bislang musste man dabei immer auf das Datenvolumen achten. Mit StreamOn kann man Songs jetzt auch unterwegs, im Fitnessstudio oder bei einem Outdoor-Work-out streamen, ohne Datenvolumen zu verbrauchen. Und das Beste: Die Option ist gratis zu den entsprechenden MagentaMobil-Tarifen zubuchbar.

Weitere Informationen sowie eine Liste der teilnehmenden Partner findet ihr unter www.telekom.de/streamon


Anzeige