Wirbel um Internet-Star

Disney schmeißt PewDiePie wegen antisemitischer Witze raus

Wirbel um YouTuber PewDiePie: Ein provokantes Video im Netz sorgt wohl dafür, dass der schwedische Internet-Star seinen Vertrag mit Disney verliert.

Unterhaltungskonzern Disney hat laut einem Bericht der New York Times die Zusammenarbeit mit dem schwedischen Youtube-Star PewDiePie aufgekündigt – angeblich, weil einzelne Aufnahmen in seinem Kanal „unangebracht“ seien.

Konkret gehe es um mehrere Videos – darunter eines, das am 11. Januar auf Youtube in PewDiePies Kanal erschienen war, und in dem er zwei Inder gegen Geld dazu bringt, ein Schild mit der Aufschrift „Death to all jews“ (zu Deutsch: „Tot allen Juden“) in die Kamera zu halten. Das geschmacklose Video ist inzwischen von seinem Kanal verschwunden. Felix Kjellberg, so PewDiePies richtiger Name, räumte inzwischen selbst ein, in dem Video zu weit gegangen zu sein und er „keinerlei Hass-Einstellungen“ unterstützte.

Top-Artikel zum Thema
internet-speed

Disney: „PewDiePie geht eindeutig zu weit“

Nun also der Bruch mit Disney. Laut einem Statement des Konzerns gegenüber Marketwatch hat PewDiePie zwar durch seine „provokative und respektlose Art“ eine Fangemeinde aufgebaut hat, sei nun aber „eindeutig zu weit gegangen“. Der 27-jährige Schwede betreibt seit 2014 zusammen mit Disney das Netzwerk Revelmode.

Bekannt wurde er hauptsächlich durch sogenannte „Let‘s Play“-Videos, auf denen er Videospiele vorführt und kommentiert. Sein Kanal ist mit über 50 Millionen Followern der meistabonnierte überhaupt, der Schwede verdient mit seinen Videos geschätzte 15 Millionen US-Dollar im Jahr.

Themen