Pornoseiten noch vor Amazon oder Wikipedia

Das sind die 10 beliebtesten Webseiten der Welt

Laptop Macbook
Die Top Seiten dürfen sich über mehrere Millionen Aufrufe am Tag freuen
Foto: Getty Images

Das Portal Similarweb zeigt, welche Webseiten in welchen Ländern am beliebtesten sind. Auffällig: Nicht nur die üblichen verdächtigen sind dabei, sondern überraschend viele Porno-Portale.

Milliarden Menschen tummeln sich täglich im Internet und besuchen ihre Lieblingswebsites. TECHBOOK zeigt auf Basis der Ergebnisse von Similarweb, welche Websites weltweit am beliebtesten sind, welche Nation besonders häufig Pornoseiten besucht und wo die Deutschen am häufigsten surfen.

Folgen Sie TECHBOOK auf Youtube!

Suchmaschinen, Social Media und Pornos weltweit beliebt

In den Top 10 der beliebtesten Websites weltweit tauchen erwartungsgemäß viele bekannte Namen auf, aber auch Websites vom anderen Ende der Welt und Pornoseiten. Ganz oben steht Suchmaschinengigant Google.com, gefolgt vom hauseigenen Videoportal Youtube.com. Die auch in Deutschland populären sozialen Netzwerke Facebook und Instagram landen auf den Plätzen drei und fünf. In der westlichen Welt völlig ungenutzt, aber trotzdem auf Platz vier, ist Baidu.com. Die Suchmaschine ist die erste Anlaufstelle für surfende Chinesen. Bei einer Bevölkerungszahl von rund 1,4 Milliarden Menschen kein Wunder. Die erste Überraschung findet sich auf dem sechsten Platz in Form des Newsportals Yahoo.com. Während Yahoo in Deutschland ein etwas angestaubtes Image genießt und für eine vergangene Ära steht, ist das Portal vor allem in den USA noch ein absoluter Big Player. Auf Yahoo.com finden sich ausgewählte Nachrichten von anderen Websites aus Bereichen wie Politik, Sport und Unterhaltung.

Und welche Website landet auf Platz sieben? Sie können es sich vielleicht denken, es wird Zeit für die erste Pornoseite. Die siebtbeliebteste Website der Welt is Xnxx.com, ein Gratisportal für Pornoclips und -filme. Netter Fakt: Die durchschnittliche Verweildauer beträgt knapp 15 Minuten. Die Plätze acht bis zehn belegen dann Twitter, Xvideos.com (eine weitere Pornoseite) und der russische Facebook-Klon vk.com. Letzterer erfreut sich auch hierzulande einer zweifelhaften Beliebtheit (Platz 21 in Deutschland), da dort kaum jemand eine Löschung von Inhalten befürchten muss.

Mit Amazon.com landet die erste Shoppingseite übrigens erst auf dem 14. Rang in der Liste, noch hinter einem weiteren Porno-Portal: Pornhub.com schafft es auf Platz zwölf.

Hier surfen die Deutschen am liebsten

Das Surfverhalten in „Good Old Germany“ deckt sich auf den obersten Rängen noch mit der weltweiten Liste. Auf Google.de folgen Google.com, YouTube und Facebook. Danach, auf den Plätzen fünf und sechs, zeigt sich die Konsumlust der Bundesbürger. Diese haben Versandriese Amazon und das Online-Auktionshaus Ebay inne. Der Ableger, Ebay Kleinanzeigen, ordnet sich nur zwei Plätze dahinter an achter Position ein – durchaus überraschend. Dazwischen schiebt sich noch die freie Enzyklopädie Wikipedia, die mehr kann, als nur Schülern bei Referaten zu helfen. Auf Platz neun findet sich Web.de. Einen großen Anteil am Erfolg der Seite dürfte die Email-Sparte haben. Auch die Deutschen haben eine kleine Vorliebe für Internetpornografie. Die Top 10 enden mit dem Gratisportal Xhamster.com.

Diese Nation ist am verrücktesten nach Pornos

In den Rankings der verschiedenen Nationen positionieren sich bei keinem anderen Land so viele Pornoseiten in den oberen Rängen wie bei den USA. Gleich drei Erotikseiten landen auf den Plätzen sechs bis acht. Pornhub, Xnxx und Xvideos sind damit beliebter als die Websiten von Twitter, Ebay und Instagram.