Geht auch mit DSL-Version

So schließen Sie Ihre Fritzbox am Kabelmodem an

Fritzbox 6890 LTE
Eine Fritzbox gibt es mit DSL-, Kabel- und LTE-Modem. Man kann die Geräte aber auch als einfachen Router betreiben.
Foto: AVM

Ein neuer Internetanschluss ist im Haus, aber die Fritzbox unterstützt ihn nicht? Nutzen Sie das Gerät doch einfach nur als Router. Das geht auch mit der DSL-Fritzbox am Kabelmodem und umgekehrt.

Sie wechseln von DSL- zu Kabel-Internet oder umgekehrt? TECHBOOK zeigt, wie es geht.

Sollte Ihre Fritzbox einen WAN-Anschluss haben (blaue LAN-Buchse), können Sie den Router direkt mit dem Modem verbinden. Bei DSL- und Kabel-Fritzboxen gibt es oft diesen WAN-Anschluss nicht. Dort nehmen Sie die unten genannten Einstellungen vor.

Nur eine Einstellung im FritzOS

Damit Sie die Fritzbox als reinen Router verwenden können, müssen Sie eine Änderung in den Einstellungen vornehmen. Verbinden Sie sich daher zuerst per Kabel oder WLAN mit der Fritzbox und rufen Sie dann im Browser die Seite fritz.box auf. Alternativ erreichen Sie Ihren Router unter 192.168.178.1.

In der Oberfläche angekommen wählen Sie in der linken Navigation den Menüpunkt „Internet“ und klicken dann auf „Zugangsdaten“. Im Dropdown-Menü des Internetanbieters wählen Sie dann „Vorhandener Zugang über LAN“. Jetzt verbinden Sie die Fritzbox nur noch per LAN (Anschluss 1) mit Ihrem Modem.

Auch Fritzbox-Modelle mit eingebautem Modem können Sie nur als Router verwenden. Dafür müssen Sie in den Einstellungen jedoch ein paar Dinge ändern. Foto: TECHBOOK

Auch interessant: Welche Fritzbox Sie sich kaufen sollten

Kabel, DSL oder LTE? Für den Router ganz egal

Grundsätzlich können Sie jede Fritzbox mit eingebautem Modem als Router verwenden. Sie benötigen dafür nur eine aktuelle Version von FritzOS, dem Betriebssystem der Boxen. Sie verbinden das Gerät einfach mit dem Kabel- oder DSL-Modem und mit den oben genannten Einstellungen sollte Ihr WLAN in kürzester Zeit einsatzbereit sein.