Hilfe gegen Betrüger

Das können Sie tun, wenn Ihr Ebay-Account gehackt wurde

Wenn Nutzer das Gefühl haben, dass mit Ihrem Account bei Ebay etwas nicht stimmt, könnten Betrüger am Werk sein
Wenn Nutzer das Gefühl haben, dass mit Ihrem Account bei Ebay etwas nicht stimmt, könnten Betrüger am Werk sein
Foto: Getty Images

Wenn Betrüger Ihr Konto bei Ebay gehackt haben, können sie Ihr Konto plündern. Was Sie in einem solchen Fall tun sollten, erklärt Ihnen TECHBOOK.

Wenn Betrüger Ihren Ebay-Account hacken, kann es ganz schön teuer werden, da sie Zugriff auf Ihre Daten und Ihr Geld bekommen. Viele nutzen auf der Auktionsplattform den Bezahldienst Paypal. Das hat viele Vorteile, die aber auch von Hackern über Ihren Account genutzt werden können.

Grundsätzlich arbeitet eBay ständig daran, den Online-Marktplatz so sicher wie möglich zu gestalten, um den Nutzern ein positives Einkaufserlebnis zu bieten“, erklärt ein Ebay-Sprecher gegenüber TECHBOOK. Dennoch ist es für Betrüger immer möglich, ein Ebay-Konto zu hacken. Deshalb sollten Nutzer, die das Gefühl haben, dass jemand Fremdes auf den Account des Auktionshauses zugreift, unbedingt handeln. Wenn jemand Artikel über Ihr eBay-Konto gekauft oder verkauft hat, melden Sie diesen Kontodiebstahl“, rät das Online-Auktionshaus

Der tägliche Wahnsinn bei Ebay Kleinanzeigen

Bevor Sie zu diesen Maßnahmen greifen, sollten Sie jedoch ausschließen, dass etwa ein Familienmitglied Ihr Konto verwendet hat.

„Jeder eBay-Nutzer ist für die Sicherheit seines Kontos verantwortlich. Sollten Verkäufer oder Käufer – mit Sicherheit ungewollt – ihr Passwort Dritten zugänglich machen und Betrüger dann mit Hilfe des Ebay-Nutzernamens und des richtigen Passwortes Artikel einstellen, erhalten wir nur sehr verzögert davon Kenntnis“, erklärt das Auktionshaus. 

1. Mit dem Konto einloggen

Melden Sie sich zunächst mit Ihren Konto-Daten an. Sollte dies bereits nicht mehr möglich sein, wenden Sie sich umgehend an Ebay. Hier können Sie Kontakt mit dem Auktionshaus aufnehmen, damit Ihr Konto gesperrt werden kann und Betrüger es nicht länger missbrauchen können.

2. Ebay-Account sichern

Können Sie sich nach wie vor anmelden, fordern Sie unbedingt ein neues Passwort bei Ebay an. Um die Identität des Nutzers zu bestätigen, müssen Sie einige Sicherheitsfragen beantworten. Deren Antworten sollten nur Sie kennen und die Fragen sollten Sie regelmäßig bei Ebay verändern. Überprüfen Sie ebenso, ob die hinterlegten Kontaktdaten noch stimmen.

„Wir informieren Ebay-Nutzer automatisch bei der Änderung wichtiger Kontoinformationen, zum Beispiel bei Passwörtern, E-Mail-Adressen und auch sobald die Bankdaten für den Zahlungsempfang geändert werden. Diese Mitteilungen werden an die registrierte E-Mail-Adresse gesandt und bei Mein Ebay im Bereich Nachrichten bereitgestellt. Jede dieser Benachrichtigungen enthält den Hinweis, sich an uns zu wenden, sollten Änderungen nicht selbst vorgenommen worden sein“, sagt ein Ebay-Sprecher. 

3. Passwort des E-Mail-Kontos ändern

Hacker erbeuten oft ganze Datensätze auf einen Schlag. Es könnte daher sein, dass sie nicht nur Ihr Ebay-, sondern auch noch andere Passwörter haben. Daher sollten Sie schnellstmöglich auch das Passwort Ihres E-Mail-Kontos ändern. Der Grund: Hat ein Betrüger Zugriff auf Ihren Mail-Account, kann dieser eventuell ebenso auf Ihr Ebay-Konto zugreifen. Zu einer unberechtigten Übernahme von eBay-Mitgliedskonten kann es zum Beispiel kommen, wenn Mitglieder sehr einfache oder kurze Passwörter wählen. Besonders an einem fremden Computer, etwa in einem Internet-Café, ist es notwendig, die Funktion ‚ausloggen‘ zu nutzen. Wir weisen unsere Mitglieder außerdem darauf hin, so genannte Spoof bzw. Phishing Mails zu ignorieren“, so Ebay. Für Ihr E-Mail-Konto und Ihren Ebay-Account sollten Sie immer unterschiedliche Passwörter benutzen.

4. Identität schützen

Achten Sie unbedingt darauf, Ihre Daten nicht auf gefälschten Internetseiten oder durch eine Antwort auf eine gefälschte Mail bereitzustellen. Die oft täuschend echt aussehenden Fakes gibt es nicht nur im Ebay-Design, sondern auch im Look von Amazon oder Paypal. Wie Sie solche erkennen und was Sie tun sollten, lesen Sie in diesem Artikel.

Sobald Ebay Identitätsmissbrauch oder eine andere Form des Missbrauchs glaubhaft angezeigt werde, würde das Unternehmen Betroffene unterstützen. „Gleichzeitig sollte ein Betroffener auch Anzeige bei der Polizeibehörde erstatten“, erläutert ein Sprecher von Ebay. 

ANZEIGE

Wie smarte Technik jetzt die ganze Familie schützt!

Immer mehr Einbrüche scheitern in Deutschland. Grund? Smarte Technik macht Häuser und Wohnungen immer sicherer. Wie Sie sich vor Einbrechern und Dieben in den dunklen Jahreszeit richtig schützen, erklären hier Top-Experten!

So geht Ebay gegen Betrüger vor

Generell ergreife das Unternehmen Sanktionen gegenüber Mitgliedern, die gegen die Grundsätze bei Ebay verstoßen. Das Auktionshaus ist hierbei mit unterschiedlichen Mitteln aktiv. „Wir arbeiten mit Risikomanagement-Systemen und hochentwickelter Sicherheitssoftware, um Betrugsversuche so früh wie möglich zu identifizieren. Außerdem prüft unser Sicherheitsteam die Hinweise, die wir von Dritten, zum Beispiel Handelspartnern, erhalten“, erklärt ein Sprecher .

Ebenso arbeite das Unternehmen an der Einhaltung gesetzlicher Verpflichtungen, der Durchsetzung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, der Verteidigung rechtlicher Ansprüche, oder an den Rechten, das Eigentum oder die Sicherheit von Dritten zu schützen, mit Strafverfolgungsbehörden zusammen. Dies beinhalte vor allem Mitteilungen an staatliche Stellen oder autorisierte Dritte aufgrund eines Auskunftsersuchens in Zusammenhang mit einem Ermittlungsverfahren oder dem Verdacht auf eine Straftat, eine rechtswidrige Handlung oder andere Handlungen, aus der sich für Ebay oder einen Nutzer eine rechtliche Haftung ergeben könne. „Selbstverständlich stehen Auskünfte an die vorgenannten Stellen im Einklang mit unserer Datenschutzrichtlinie“, versichert das Unternehmen. 

Eine positive Nachricht noch zum Schluss: Laut eigenen Angaben würden Betrugsfälle bei Ebay selten vorkommen – gemessen an der Gesamtzahl der Nutzer und der Vielzahl der Transaktionen“.