Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

„Berühmter als die Mona Lisa“

Die irre Geschichte hinter dem Windows-Hintergrundbild

Ein kleiner grüner Hügel und ein paar Wolken im blauen Himmel – an diesem Bild kam kein Windows-Nutzer vorbei. Millionen hatten dieses Hintergrundbild dank Windows XP als Desktop-Bild. TECHBOOK erzählt die Geschichte hinter dem Foto.

Bliss“ (Glückseligkeit) heißt das weltberühmte Bild, dass Fotograf Charles O’Rear im Jahr 1998 in Kalifornien geschossen hat und das für alle Zeit mit Microsofts Windows XP in Verbindung gebracht werden sollte. Mein Bild ist berühmter als die Mona Lisa“, sagt Charles O’Rear über sein weltbekanntes Foto. 

Top-Artikel zum Thema
Tastatur Tasten Bedeutung

Die Geschichte hinter dem Foto ist sogar etwas romantisch. Der 25-jährige Charles fuhr 1998 durch Napa in Kalifornien, wollte nach Marin County um Daphne zu treffen, die später seine Frau wurde. Im Januar sind die kalifornischen Hügel sehr grün. O’Rear hielt mit dem Auto an. Ich bin rausgegangen, habe ein paar Bilder gemacht und weiter gegangen“, sagt der Fotograf zu PCWorld. „Und der Rest ist Geschichte.“

Als Microsoft das Betriebssystem Windows XP starten will, ist Charles O’Rear einer der ersten Fotografen, die Corbis nutzen, eine Foto-Plattform um Fotos zu digitalisieren. Bill Gates, dem Corbis damals gehörte, entdeckt das Foto Bliss, kauft es O’Rear ab, der bis heute über die Summe schweigt. Es sei allerdings ein akzeptabler Betrag gewesen. Seit der Veröffentlichung von Windows XP kennt wohl jeder dieses Bild. Der Hügel hat sich in den vergangenen Jahren übrigens gehörig verändert, ist jetzt ein Weinberg und sieht so aus:

 

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Kein Filter

Kaum zu glauben, aber „Bliss“ soll tatsächlich eine reine Naturschönheit sein. „Nichts wurde verändert.“ Die berühmteste Arbeit des Fotografen habe keinerlei Filter oder Bildbearbeitungsprogramm gebraucht. Auf die Frage, ob er nicht vielleicht doch etwas an dem Foto herumgewerkelt habe, antwortet O’Rear: „Sorry, aber es war alles da. Die Wolken, das grüne Gras, der blaue Himmel. Es ist, wie es ist.“ Manchmal ist die Realität eben doch am schönsten!

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für