Elektroschrott

Wie Sie alte Elektrogeräte kostenlos und richtig entsorgen

Elektroschrott als Haufen mit Fernsehern und Monitoren
Elektroschrott gehört weder in den Innenhof noch in die heimischen Wälder. Die Entsorgung ist oft kostenlos beim Elektrohändler möglich.
Foto: Getty Images

Wohin mit dem alten Mixer oder dem kaputten Smartphone? Der Hausmüll ist auf jeden Fall der falsche Ort für die Entsorgung – das kann sogar richtig teuer werden. TECHBOOK erklärt, wo Sie Elektroschrott kostenlos loswerden.

Seit rund 18 Monaten sind große Händler verpflichtet, alte Elektrogeräte zurückzunehmen. In Stichproben der Deutschen Umwelthilfe kam es in der Vergangenheit jedoch öfter zu Problemen. Besonders die Verbraucher wissen oft nicht von ihrem Recht. Doch Elektroschrott können Sie auch anders entsorgen – TECHBOOK beantwortet die wichtigsten Fragen.

Händler müssen Altgeräte annehmen

Seit Oktober 2015 sind Händler zur Rücknahme von Altgeräten verpflichtet – egal, ob sie es dort gekauft haben oder nicht. Das regelt das „Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten“.

Doch es gibt einige Einschränkungen: Die Verpflichtung gilt nur für Händler mit einer Ladenfläche, die größer als 400 Quadratmeter ist. Außerdem darf bei dem Gerät keine Kante länger als 25 Zentimeter sein. Wenn doch, dann muss der Händler es nur zurücknehmen, wenn Sie ein ähnliches Gerät kaufen (§ 17).

Die Verpflichtung der Händler ist eine Maßnahme zur Erfüllung geltender EU-Richtlinien. Bis zum Jahr 2019 möchte man 65 Prozent der Altgeräte recyceln.

Onlineshops müssen Elektroschrott annehmen

Große Onlinehändler müssen ebenfalls alte Elektronik kostenlos entsorgen. Dafür bieten viele Shops sogar kostenlose Versandetiketten an. Sogar die Post bietet einen kostenlosen Entsorgungsservice:

Warum Sie Ihr altes Handy mit der Post verschicken sollten

Entsorgung von Großgeräten nur bei Neukauf kostenlos

Wer einen alten Kühlschrank oder eine alte Waschmaschine loswerden möchte, kann diese in der Regel kostenlos auf den Recyclinghöfen der Städte und Kommunen abgeben. Wenn Sie bei einem Händler ein Neugerät kaufen, muss dieser das alte Gerät ebenfalls kostenlos entsorgen. Für die Abholung aus den eigenen vier Wänden können zusätzliche Kosten entstehen – die reine Entsorgung muss jedoch kostenlos sein.

Kein Schrott: Der TECHBOOK-Newsletter. Jetzt anmelden!

Welche Strafen gelten bei illegaler Entsorgung?

Bereits seit dem 24. März 2006 regelt das Elektro- und Elektronikgerätegesetz, dass die Entsorgung im Hausmüll verboten ist. Grund dafür: Oft enthalten Platinen und Chips edle Metalle, die recycelt werden können. In einigen Geräten ist Blei enthalten, was für die Umwelt schädlich ist.

Die Entsorgung von Elektroschrott im Hausmüll werde von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geahndet. „Das heißt, es können unterschiedliche Bußgeldbeträge dafür als Strafe festgesetzt werden. In Bayern kann das Bußgeld beispielsweise zwischen 80 und 240 Euro für ein rechtswidrig entsorgtes Elektrogerät liegen“, erklärt Thomas Hollweck, Rechtsanwalt für Verbraucherrecht, gegenüber TECHBOOK.

„Problematisch wird das Ganze, wenn durch die illegale Entsorgung die Natur verunreinigt wird, denn dann wandelt sich das ganze vom Bußgeld zum Straftatbestand“, ergänzt der Experte. Dann droht sogar eine Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren.