Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteConnectivity

Update für Fritzbox und Co.: Alle Funktionen und Neuerungen

Für DSL- und Kabel-Router

Aktuelles Fritzbox-Update behebt zahlreiche Fehler

Fritzbox-Modelle für Kabel, DSL und LTE
Fritzbox-Modelle für Kabel, DSL und LTE erhalten Update.Foto: AVM

Der Berliner Router-Hersteller AVM bringt regelmäßig Aktualisierungen für seine Fritzboxen und übrigen Fritz-Geräte heraus. Dazu gehören beispielsweise Repeater, Powerline-Adapter, aber auch Fritz-Fons. TECHBOOK hat die Infos zu den neuesten Updates.

AVM hat eine ganze Reihe an unterschiedlichen Geräten im Angebot, die meist über Jahre mit immer neuen Firmware-Updates versorgt werden. Die Aktualisierungen bringen zahlreiche Neuerungen für die Fritzboxen, Repeater und Powerline-Adapter, lösen oftmals aber auch kleinere Probleme. Im Vorfeld bereitet das Unternehmen die sogenannten Release Candidates zumeist durch ein Labor auf das aktuelle große Fritzbox-Update vor. Auch neue Funktionen werden weiterhin durch kleinere Aktualisierungen aus dem Fritz-Labor getestet. Hier erfahren Sie, für welche Geräte AVM derzeit ein Update anbietet.

Beachten Sie bitte:

In der Liste führen wir sowohl Updates auf das offizielle Fritz!OS als auch die neuesten Labor-Versionen auf. Da AVM im Fritz-Labor neue Funktionen erst testet, kann die Software zu kleineren Problemen im Betrieb führen. Beachten Sie daher unsere Anmerkungen, die wir zur Installation eines Fritz-Labors geben.

Mit dem TECHBOOK-Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand. Hier geht es zur Anmeldung.

Aktuelle Fritzbox-Updates im Überblick

Fritzboxen für DSL und Kabel bekommen Update

In den vergangenen Tagen hat AVM Updates für zahlreiche Fritzboxen ausgerollt. Sie kommen zwar aus dem Fritz-Labor, sind aber dennoch wichtig, da sie einige nervige Fehler beheben. Angeboten werden die Aktualisierungen sowohl für Kabel-Fritzboxen als auch für Modelle für (V)DSL-Anschlüsse.

Die neue Labor-Version für die Fritzbox 6590 Cable und 6490 Cable ergänzt die fehlenden Gerätenamen in der mobilen Ansicht der Kindersicherung und verbessert die Druckansichten der Liste freigegebener IP-Adressen. Außerdem hat AVM folgende Fehler behoben:

Heimnetz:

  • Behoben Der Zeitstempel, wann ein Gerät zuletzt aktiv war, wurde beim Neustart der Fritzbox zurückgesetzt
  • Behoben Falsche Darstellung einer LAN-Verbindung, wenn diese zwischen mehreren Netzwerk-Switches gewechselt wurde

Repeater:

  • Behoben In seltenen Fällen konnte die Verbindung des Repeaters zur Fritzbox über ein WLAN-Band dauerhaft verloren gehen

Etwas umfangreicher fällt das Update für die Fritzbox 6690 Cable, 6591 Cable und 6660 Cable aus. Hier hat AVM zusätzlich zu den oben genannten Verbesserungen auch die WireGuard-VPN-Verbindungen optimiert:

  • Behoben Bei bestimmten WireGuard-VPN-Verbindungen fehlten die „Erweiterten Einstellungen“
  • Behoben Beim Import einer WireGuard-VPN-Verbindung konnten keine Geräte für die Nutzung der VPN-Verbindung ausgewählt werden

Kabel-Internet ist schnell, aber nicht immer die bessere Wahl. Wir erklären, warum:

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Doch nicht nur Fritzboxen für Kabel-Anschlüsse bekommen ein Update, auch für die Fritzbox 7590 (AX) und die 7530 (AX) steht ein neues FritzOS aus dem Labor bereit. Inhaltlich ist es den Aktualisierungen für die Kabel-Router sehr ähnlich.

Für die Fritzbox 7590 AX, 7530 AX und 7530 nennt AVM folgende Neuerungen:

Internet:

  • Behoben Bei bestimmten WireGuard-VPN-Verbindungen fehlten die „Erweiterten Einstellungen“
  • Behoben Beim Import einer WireGuard-VPN-Verbindung konnten keine Geräte für die Nutzung der VPN-Verbindung ausgewählt werden
  • Behoben In der mobilen Ansicht der Kindersicherung fehlten die Gerätenamen
  • Verbesserung Druckansichten der Liste freigegebener IP-Adressen in der Kindersicherung überarbeitet
  • Verbesserung Verwaltung von Routen und Überprüfung von Netzwerkkonflikten für WireGuard-VPN-Verbindungen

Heimnetz:

  • Behoben Der Zeitstempel, wann ein Gerät zuletzt aktiv war, wurde beim Neustart der FRITZ!Box zurückgesetzt
  • Behoben Falsche Darstellung einer LAN-Verbindung, wenn diese zwischen mehreren Netzwerk-Switches gewechselt wurde

Repeater:

  • Behoben In seltenen Fällen konnte die Verbindung des Repeaters zur Fritzbox über ein WLAN-Band dauerhaft verloren gehen

Im Changelog der 7590 ohne Wifi 6 stehen hingegen folgende Punkte:

Internet:

  • Behoben Änderungen an Zugangsprofilen konnten mit Safari-Browsern nicht übernommen werden
  • Verbesserung Interoperabilitätsverbesserung für WireGuard

WLAN:

  • Behoben Im Betriebsmodus „Repeater“ wurde auf der Seite „WLAN > Funknetz“ sowie „Heimnetz > Mesh > Heimnetz-Zugang“ der Uplink nur mit einem WLAN-Band angezeigt
  • Verbesserung Hinweis auf der Seite „WLAN > Zeitschaltung“, wenn die Endzeit der „täglichen Schaltung“ vor der Startzeit liegt

Die Neuerungen im aktuellen FritzOS

Mit dem aktuellen Fritz!OS liefert AVM laut eigener Aussage zahlreiche neue Funktionen und Optimierungen für seine Fritz-Geräte aus. Diese sollen nicht nur die Performance der Fritzboxen erhöhen, sondern auch WLAN-Verbindungen von mobilen Endgeräten verbessern, schnellere und stabilere Verbindungen über VPN-Netzwerke ermöglichen und für mehr Sicherheit im Heimnetz sorgen. Auch ein neuer Umzugsservice ist geplant, der den Wechsel zwischen den Fritzboxen vereinfachen soll. Insgesamt führt AVM in allen Kernbereichen wie Internet, Telefonie, Smart Home und Heimnetz Neuerungen ein.

Lesen Sie in der verlinkten Meldung, welche Anpassungen und Funktionen das Update auf das Fritz!OS 7.50 beinhaltet.

Lesen Sie auch: Die besten Router mit Wifi 6

Fritz-Labor: Das gilt es zu beachten

Sofern ein Update aus dem Fritz-Labor stammt, gelten im Vergleich zu den offiziellen Aktualisierungen andere Konditionen. Denn mit der Labor-Firmware testet AVM neue Funktionen, die später Teil des großen, offiziellen Firmware-Updates Ende August bzw. Anfang September werden sollen. Sie hat daher Beta-Charakter. Der Hersteller weist auch darauf hin, dass es beim Betrieb der Software zu Problemen kommen kann.

Ausprobieren können Nutzer ein Fritz-Labor, wenn auf ihrer Fritzbox das aktuelle FritzOS installiert ist. Vor der Installation der Software sollten die Daten und Einstellungen auf dem Router aber sicherheitshalber gesichert werden. Ist dies geschehen, können Nutzer das Labor-Firmware im Fritz-Labor auf der Webseite von AVM herunterladen und auf ihrem Computer als ZIP-Datei speichern. Zur Installation sind nach dem Entpacken der Datei dann folgende Schritte notwendig:

  1. Rufen Sie im Browser die Fritzbox-Oberfläche mit http://fritz.box auf und geben Sie gegebenenfalls das Passwort für Ihre Fritzbox ein
  2. Unten im Menü finden Sie die Fußzeile „Ansicht: Erweitert“, die Sie aktivieren müssen
  3. Nun finden Sie unter „System / Update“ die Registerkarte „FritzOS-Datei“
  4. Wählen Sie im Eingabefeld den Pfad zu der zuvor heruntergeladenen und entpackten ZIP-Datei aus und klicken Sie auf „Update starten“

Lesen Sie auch: Die besten Fritzbox-Alternativen für jeden Geldbeutel

Ist auf der Fritzbox bereits eine Labor-Firmware installiert, wird ein neues Update automatisch angeboten. Beachten Sie, dass der Update-Vorgang ein paar Minuten dauern kann. Währenddessen blinkt die Info-Lampe des Routers. Ist das Update abgeschlossen, startet die Fritzbox automatisch neu. Daten und Einstellungen gehen nicht verloren, sodass der Router wieder wie gewohnt einsatzbereit ist.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für