Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Für DSL-, LTE- und Kabel-Router

Fritzbox-Update bringt zahlreiche Verbesserungen und behebt nervige Fehler

Fritzbox-Modelle für Kabel, DSL und LTE
Fritzbox-Modelle für Kabel, DSL und LTE erhalten Update.Foto: AVM

Der Berliner Router-Hersteller AVM bringt regelmäßig Aktualisierungen für seine Fritzboxen und übrigen Fritz-Geräte heraus. Dazu gehören beispielsweise Repeater, Powerline-Adapter, aber auch Fritz-Fons. TECHBOOK hat die Infos zu den neuesten Updates.

AVM hat eine ganze Reihe an unterschiedlichen Geräten im Angebot, die meist über Jahre mit immer neuen Firmware-Updates versorgt werden. Die Aktualisierungen bringen zahlreiche Neuerungen für die Fritzboxen, Repeater und Powerline-Adapter, lösen oftmals aber auch kleinere Probleme. Im Vorfeld bereitet das Unternehmen die sogenannten Release Candidates zumeist durch ein Labor auf das aktuelle große Fritzbox-Update vor. Auch neue Funktionen werden weiterhin durch kleinere Aktualisierungen aus dem Fritz-Labor getestet. Hier erfahren Sie, für welche Geräte AVM derzeit ein Update anbietet.

Beachten Sie bitte:

In der Liste führen wir sowohl Updates auf das offizielle Fritz!OS als auch die neuesten Labor-Versionen auf. Da AVM im Fritz-Labor neue Funktionen erst testet, kann die Software zu kleineren Problemen im Betrieb führen. Beachten Sie daher unsere Anmerkungen, die wir zur Installation eines Fritz-Labors geben.

Mit dem TECHBOOK-Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand. Hier geht es zur Anmeldung.

Aktuelle Fritzbox-Updates im Überblick

Fritzboxen für DSL, Kabel und LTE bekommen Labor-Update

Mittlerweile werden die Abstände zwischen den verschiedenen Updates immer kürzer. Nur kurze Zeit nach der Aktualisierung, die unter anderem das Streaming-Erlebnis mit DSL- und Kabel-Fritzboxen verbessert hat, stellt AVM erneut ein Labor bereit. Dieses kommt in zwei Schwüngen.

Am Samstag, 16. Juli, hat AVM ein Labor-Update für die Kabel-Fritzbox 6690 Cable bereitgestellt. Es trägt die Versionsnummer 07.39-97334 und soll unter anderem die Verbindung an Glasfaseranschlüssen verbessern sowie Fehler am WAN- bzw. LAN-Port korrigieren. Insgesamt gibt es folgende Neuerungen:

Internet:

  • Behoben Bestimmte Webseiten waren insbesondere an Glasfaseranschlüssen unter IPv6 nicht aufrufbar
  • Behoben Internetverbindung über einen WAN-Port wurde als „Nicht Online“ angezeigt, obwohl eine Internetverbindung bestand
  • Behoben Unter Umständen keine Internetverbindung bei Anschluss über WAN- oder LAN-Port
  • Verbesserung Stabilitätsverbesserung für WireGuard-Verbindungen an PCP-Anschlüssen durch Vorziehen des Map Requests für WireGuard

WLAN:

  • Behoben Kanal- und Frequenzberechnung bei Radareignissen unter „System / Ereignisse“ korrigiert
  • Behoben WLAN-Netzwerkschlüssel wurde bei Eingabe nicht korrekt auf Zulässigkeit überprüft

DECT:

  • Behoben Klingeltasten für Türsprechstellen wurden nicht mit dem eingestelltem Klingelton signalisiert

Schon einen Tag zuvor, am Freitag, veröffentlichte AVM das Update für die Fritzbox 7590, 7530 sowie die 6890 LTE , wobei der LTE-Router schon seit einer Weile kein Labor mehr bekommen hat. Die Versionsnummer der Aktualisierungen lauten 07.39-98303, 07.39-98301 und 07.39-98285. Mit der Labor-Software behebt AVM wie immer kleinere Fehler und verbessert zudem das WLAN sowie die Downloadgeschwindigkeit über den Gastzugang. Der Changelog für die Fritzbox 7590 und die 7530 liest sich recht ähnlich, denn beide Router wurden in den vergangenen Wochen regelmäßig aktualisiert, haben viele Neuerungen also bereits bekommen. AVM listet ihn für die Fritzbox 7590 wie folgt:

Internet:

  • Verbesserung Erhöhte Downloadgeschwindigkeit für den Gastzugang
  • Verbesserung Unterstützung für DynDNS-Anbieter mit optionalem Benutzernamen/Kennwort

WLAN:

  • Behoben Auswahloptionen auf den Seiten „WLAN / Funknetz / Sicherheit“ wurden nach Ein-/Ausschalten von WLAN nicht korrekt aus- bzw. eingeblendet
  • Behoben Editieroption bei nicht aktivierter WLAN-Zeitschaltung korrigiert
  • Behoben WLAN-Gastzugang war nicht aktivierbar

Mesh:

  • Behoben Falsche Anzeige von Verbindungen in der Benutzeroberfläche, wenn ein Fritz!-Produkt mit älterer Fritz!OS-Version im Mesh genutzt wurde

System:

  • Behoben Push Service für empfangene Faxnachrichten enthielt unpassende Textartefakte hinter dem Datum
  • Verbesserung Stabilität

Zusätzlich zu diesen Änderungen enthält der Changelog für die Fritzbox 7530 noch folgende Punkte:

Internet:

  • Behoben Gerätesperren wurden abhängig vom Standardprofil ignoriert

WLAN:

  • Behoben Bei Geräten, die mit einem Fritz-Repeater verbunden sind, traten Probleme beim Video-Streaming auf
  • Behoben Diverse Fehler auf der Seite „WLAN/Funknetz“ in der Benutzeroberfläche
  • Behoben Teils verzögerte Übernahme nach Änderungen in den Eingabefeldern für „Name des WLAN-Funknetzes (SSID)“ und „WLAN-Netzwerkschlüssel“ auf der Seite „WLAN / Funknetz“

Heimnetz:

  • Behoben Kindersicherung zeigte unerwartet an, dass die Onlinezeit aufgebraucht ist
  • Verbesserung Anzeige von LAN-Verbindungen in der Mesh-Übersicht der FRITZ!Box verbessert

System:

  • Behoben Ereignismeldungen wurden möglicherweise in falschen Kategorien eingeordnet
  • Verbesserung Detailseiten werden nach Editieren durch Klick auf „Übernehmen“ jetzt nicht nur gespeichert, sondern auch verlassen
  • Verbesserung Icons für Gerätesperre und Echtzeitpriorisierung auf der Startseite überarbeitet
ANZEIGE
SmartGarden Bewässerungssystem
Bewässerungssystem -37% reduziert
Bewässerungssystem mit integrierter Wetterstation
ZUM PRODUKT | ALDI ONLINESHOP

Sehr umfangreich fällt das Update für die Fritzbox 6890 LTE aus. Hier nennt der Hersteller zahlreiche Neuerungen:

Internet:

  • NEU IP-Sperrliste für einkommende Pakete
  • Verbesserung Erhöhte Downloadgeschwindigkeit für den Gastzugang
  • Verbesserung VPN-Benutzereinwahl von Android 12 über IPSec IKEv2 unterstützt
  • Verbesserung Ereignismeldungen bei Erkennung und Beendigung von DNS-Störungen präzisiert
  • Verbesserung Keine Veröffentlichung der IPv4-Adresse zu MyFritz!Net an Dual-Stack-Anschlüssen mit Carrier-Grade-NAT; Auflösung der MyFritz!-Adresse erfolgt hier immer zur IPv6-Adresse
  • Verbesserung Unterstützung für DynDNS-Anbieter mit optionalem Benutzernamen/Kennwort
  • Änderung Veraltete Einträge aus der Anbieterliste für den Internetzugang entfern
  • Behoben Der ICMP Identifier bei Ping-Aufrufen wurde durch die Fritzbox sporadisch auf 0 gesetzt, wodurch „Host-Monitoring“ erschwert wurde
  • Verbesserung Neuer Einrichtungsassistent vereinfacht das Anlegen von WireGuard-Verbindungen
  • Verbesserung WireGuard-VPN-Verbindungen werden auf einem eigenem Tab mit vereinfachter oder benutzerdefinierter Einstellung bereitgestellt
  • Verbesserung Ein bestehender WireGuard-VPN-Client kann um neue Verbindungen erweitert werden
  • Verbesserung Zufällige Auswahl des verwendeten Ports für WireGuard-VPN-Verbindungen sowie Erweiterung des Auswahlbereichs
  • Verbesserung Stabilitätsverbesserung für WireGuard-Verbindungen an PCP-Anschlüssen durch Vorziehen des Map Requests für WireGuard
  • Verbesserung Bei VPN-Verbindungen wurde der Internetzugriff unter Umständen durch die Kindersicherung verhindert
  • Verbesserung Stabilitätsverbesserungen bei (Android-)VPN-Verbindungen über IPSec IKEv2
  • Behoben Löschen der letzten WireGuard-Verbindung unter Umständen fehlerhaft
  • Behoben Nach dem Import und Nutzung einer vereinfachten WireGuard-VPN-Einrichtung zur Firmeneinwahl in eine Fritzbox (als Heimgerät) war kein Zugriff aus dem Firmennetz auf die FRITZ!Box möglich
  • Behoben WireGuard-VPN-Verbindung zwischen Dual-Stack- und DS-Lite-Anschluss brach unter Umständen dauerhaft ab
  • Behoben Zu WireGuard-Verbindungen wurde „Internet-Adresse dieser Fritzbox“ unter Umständen nicht angezeigt
  • Behoben Fehlgeschlagene Anmeldungen beim Internetanbieter wurden nicht im Ereignisprotokoll aufgeführt
  • Behoben In sehr seltenen Fällen wurde keine Nachfrage nach einem Update mehr durchgeführt und die Informationen zum Mesh-Master nicht an MyFritz!Net übertragen
  • Behoben In seltenen Fällen wurde die E-Mail-Benachrichtigung zu einem erfolgreichen Update über die MyFritz!-Plattform nicht versendet
  • Behoben Ohne vom Internetanbieter provisionierte DNS-Server war keine NTP-Zeitermittlung möglich
  • Behoben Unter Umständen scheiterte die Aktualisierung des Filters der „Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien“ (BPjM)
  • Behoben In sehr seltenen Fällen wurde keine Nachfrage nach einem Update mehr durchgeführt und die Informationen zum Mesh-Master nicht an MyFritz!Net übertragen
  • Behoben Bestimmte Webseiten waren insbesondere an Glasfaseranschlüssen unter IPv6 nicht aufrufbar
  • Behoben Internetverbindung über einen WAN-Port wurde als „Nicht online“ angezeigt, obwohl eine Internetverbindung bestand
  • Behoben Unter Umständen keine Internetverbindung bei Anschluss über WAN- oder LAN-Port
  • Behoben Aufruf einer Liste in einem Zugangsprofil der Kindersicherung startete die Druckansicht
  • Behoben Gerätesperren wurden abhängig vom Standardprofil ignoriert

Telefonie:

  • Behoben Stammnummer wurde nicht angezeigt, wenn die Einstellungen des SIP-Anlagenanschlusses bearbeitet wurden
  • Behoben Bei Nutzung von TCP wurden unter speziellen Bedingungen keine eingehenden Anrufe signalisiert (Anbieter tango.lu)
  • Behoben Rufnummer aus einem Eintrag der Anrufliste konnte nicht zu einem vorhandenen Telefonbucheintrag hinzugefügt werden

WLAN:

  • Verbesserung Neue Meldung unter „System / Ereignisse“ wenn ein neuer Session Key ausgehandelt wurde (Verbindungen nach WPA3/SAE-Standard)
  • Verbesserung Radar-Erkennung verbessert (5-GHz-Band)
  • Verbesserung WLAN-Autokanalfunktion verbessert
  • Verbesserung Bei einem temporären Kanalwechsel auf Kanal 36 während ZeroWaitDFS (5GHz-Band) wurde ein entsprechender Eintrag im Ereignisprotokoll hinzugefügt
  • Behoben Kanal- und Frequenzberechnung bei Radareignissen unter „System / Ereignisse“ korrigiert
  • Behoben Einstellung der WLAN-Sendeleistung auch für den öffentlichen WLAN-Gastzugang wieder möglich
  • Behoben Seite „WLAN / Funkkanal“ wurde mit Safari unter MacOS/iOS/iPadOS nicht vollständig angezeigt
  • Behoben Durchsatzprobleme bei 160-MHz-Kanalbandbreite (5- GHz-Band) mit einigen Huawei-Geräten behoben (u. a. Mate 20 Pro, P30)
  • Behoben Schaltfäche ¡WPS starten“ auf der Seite „WLAN / Sicherheit / WPS-Schnellverbindung“ war ohne Funktion
  • Behoben WLAN ließ sich in bestimmten Szenarien sporadisch nicht per Fritz-Fon aktivieren oder deaktivieren
  • Behoben WLAN-Netzwerkschlüssel wurde bei Eingabe nicht korrekt auf Zulässigkeit überprüft
  • Behoben Bei Deaktivierung des 2,4-GHz-Frequenzbands auf der Seite „WLAN / Funkkanal“ wurde die Einstellung für den WLAN-Standard zurückgesetzt
  • Behoben Bei aktiviertem MAC-Adressfilter auf der Seite „WLAN / Funknetz“ wurden Anmeldeversuche nicht immer in der Liste „Erfolglose Anmeldeversuche anzeigen“ protokolliert
  • Behoben Push Service für den WLAN-Gastzugang funktionierte nicht
  • Behoben Bei Geräten, die mit einem Fritz-Repeater verbunden sind, traten Probleme beim Video-Streaming auf
  • Behoben Diverse Fehler auf der Seite „WLAN/Funknetz“ in der Benutzeroberfläche
  • Behoben Teils verzögerte Übernahme nach Änderungen in den Eingabefeldern für „Name des WLAN-Funknetzes (SSID)“ und „WLAN-Netzwerkschlüssel“ auf der Seite „WLAN / Funknetz“
  • Behoben Auswahloptionen auf den Seiten „WLAN / Funknetz / Sicherheit“ wurden nach Ein-/Ausschalten von WLAN nicht korrekt aus- bzw. eingeblendet
  • Behoben Editieroption bei nicht aktivierter WLAN-Zeitschaltung korrigiert
  • Behoben WLAN-Gastzugang war nicht aktivierbar

Heimnetz:

  • Verbesserung Detailseiten der Netzwerkgeräte wurden überarbeitet
  • Änderung Überarbeitung der „Detail“-Seiten für Fritz-Powerline-Geräte
  • Verbesserung Anzeige von LAN-Verbindungen in der Mesh-Übersicht der Fritzbox verbessert
  • Behoben fehlerhafte Anzeige von Einstellungen der Kindersicherung in den Details von VPN-Benutzern
  • Behoben Änderungen in den Detailseiten eines Netzwerkgerätes aktivierten fälschlich die Sperre des Gerätes
  • Behoben Fehlerhafte Anzeige von Einstellungen der Kindersicherung in den Details von VPN-Benutzern
  • Behoben Fehlende Anzeige des Frequenzspektrums für Geräte im Powerline-Netz, die per Powerline mit der Fritzbox verbunden waren
  • Behoben Kindersicherung zeigte unerwartet an, dass die Onlinezeit aufgebraucht ist

System:

  • Verbesserung Assistent für Ersteinrichtung mit Option für Faxversand bzw. Faxversand und -empfang
  • Verbesserung Hinterlegte E-Mail-Adresse in Benutzerkonto kann gelöscht werden
  • Verbesserung Detailseiten werden nach Editieren durch Klick auf „Übernehmen“ jetzt nicht nur gespeichert, sondern auch verlassen
  • Änderung Die zusätzliche Bestätigung für das Setzen bestimmter Einstellungen und Funktionen kann nicht mehr abgeschaltet werden
  • Verbesserung Stabilität erhöht
  • Verbesserung Beim Aufruf des Links zum Labor-Feedback wird die Fritz!OS-Version mit übermittelt
  • Verbesserung Verhalten der Schaltflächen am unteren Seitenende geändert
  • Verbesserung Größerer Text in vielen Tabellen
  • Verbesserung Icons für Gerätesperre und Echtzeitpriorisierung auf der Startseite überarbeitet
  • Behoben Fälschlich versendete Änderungsnotiz zur zusätzlichen Bestätigungsmöglichkeit wurde entfernt
  • Behoben Ersteinrichtungsassistent konnte nicht beendet werden
  • Behoben Aufruf der Direkthilfe zu Ereignismeldungen war nicht verlinkt
  • Behoben Ereignismeldungen wurden möglicherweise in falschen Kategorien eingeordnet
  • Behoben Push Service für empfangene Faxnachrichten enthielt unpassende Textartefakte hinter dem Datum

Mobilfunk:

  • Verbessert Stabilität erhöht

DSL:

  • Verbesserung Anzeige der Sync-Datenrate anstatt der verfügbaren Datenrate auf den Seiten „Übersicht“ und „Online-Monitor“

DECT / Fritz-Fon:

  • Verbesserung Lautstärke der Sprache beim Sprachklingeln erhöht
  • Behoben Bildanzeige für RSS-Feeds wieder zuverlässig
  • Behoben Klingeltasten für Türsprechstellen wurden nicht mit dem eingestelltem Klingelton signalisiert

Mesh:

  • Behoben Falsche Anzeige von Verbindungen in der Benutzeroberfläche, wenn ein Fritz!-Produkt mit älterer Fritz!OS-Version im Mesh genutzt wurde

Repeater:

  • Behoben Unter bestimmten Bedingungen wurde der WLAN-Kanal im 2,4-GHz-Band zu häufig gewechselt
  • Behoben WLAN-Ausschalten wurde nicht auf Mesh Repeater übertragen, wenn die Mesh-Einstellungsübernahme ausgeschaltet war
  • Behoben Mehrfache DFS-Wartezeit nach Ersteinrichtung

Smart Home:

  • Verbesserung Einstellung des Google-Kalenders lässt sich über eine Schaltfläche aktualisieren
  • Verbesserung Routinen lassen sich via Vorlagen aktivieren und deaktivieren

USB:

  • Behoben Ordnerauswahl für den Mediaserver war nicht möglich, weil die Schaltfläche „OK“ ausgegraut blieb
  • Behoben Dateinamen mit Sonderzeichen auf NTFS-formatierten Datenträgern konnten nicht angezeigt werden
  • Behoben NTFS-formatierte Datenträger konnten nicht eingebunden werden

Kabel-Internet ist schnell, aber nicht immer die bessere Wahl. Wir erklären, warum:

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Lesen Sie auch: Die besten Router mit Wifi 6

Die Neuerungen im aktuellen FritzOS

Mit dem aktuellen Fritz!OS liefert AVM laut eigener Aussage zahlreiche neue Funktionen und Optimierungen für seine Fritz-Geräte aus. Diese sollen nicht nur die Performance der Fritzboxen erhöhen, sondern auch WLAN-Verbindungen von mobilen Endgeräten verbessern, schnellere und stabilere Verbindungen über VPN-Netzwerke ermöglichen und für mehr Sicherheit im Heimnetz sorgen. Insgesamt führt AVM in allen Kernbereichen wie Internet, Telefonie, Smart Home und Heimnetz Neuerungen ein.

Lesen Sie in der verlinkten Meldung, welche Anpassungen und Funktionen das Update auf das Fritz!OS 7.25 und höher beinhaltet.

Fritz-Labor: Das gilt es zu beachten

Sofern ein Update aus dem Fritz-Labor stammt, gelten im Vergleich zu den offiziellen Aktualisierungen andere Konditionen. Denn mit der Labor-Firmware testet AVM neue Funktionen, die später Teil des großen, offiziellen Firmware-Updates Ende August bzw. Anfang September werden sollen. Sie hat daher Beta-Charakter. Der Hersteller weist auch darauf hin, dass es beim Betrieb der Software zu Problemen kommen kann.

Ausprobieren können Nutzer ein Fritz-Labor, wenn auf ihrer Fritzbox das aktuelle FritzOS installiert ist. Vor der Installation der Software sollten die Daten und Einstellungen auf dem Router aber sicherheitshalber gesichert werden. Ist dies geschehen, können Nutzer das Labor-Firmware im Fritz-Labor auf der Webseite von AVM herunterladen und auf ihrem Computer als ZIP-Datei speichern. Zur Installation sind nach dem Entpacken der Datei dann folgende Schritte notwendig:

  1. Rufen Sie im Browser die Fritzbox-Oberfläche mit http://fritz.box auf und geben Sie gegebenenfalls das Passwort für Ihre Fritzbox ein
  2. Unten im Menü finden Sie die Fußzeile „Ansicht: Erweitert“, die Sie aktivieren müssen
  3. Nun finden Sie unter „System / Update“ die Registerkarte „FritzOS-Datei“
  4. Wählen Sie im Eingabefeld den Pfad zu der zuvor heruntergeladenen und entpackten ZIP-Datei aus und klicken Sie auf „Update starten“

Lesen Sie auch: Die besten Fritzbox-Alternativen für jeden Geldbeutel

Ist auf der Fritzbox bereits eine Labor-Firmware installiert, wird ein neues Update automatisch angeboten. Beachten Sie, dass der Update-Vorgang ein paar Minuten dauern kann. Währenddessen blinkt die Info-Lampe des Routers. Ist das Update abgeschlossen, startet die Fritzbox automatisch neu. Daten und Einstellungen gehen nicht verloren, sodass der Router wieder wie gewohnt einsatzbereit ist.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für