Testlauf

Instagram kopiert TikTok mit neuer Funktion „Reels“

zwei lächelnde junge Frauen machen zusammen ein Selfie
Kommt bald eine neue Funktion auf Instagram?
Foto: Getty Images

Instagram testet in Brasilien derzeit ein neues Feature namens „Reels“ mit dem Nutzer TikTok-ähnliche Videos aufnehmen können. Verdrängen die US-Amerikaner damit die Chinesen vom Markt?

Neue Story-Funktion bietet mehr Möglichkeiten

Bei „Reels“ handelt es sich um einen neuen Bestandteil der bereits vorhandenen Instagram-Storys. Im Rahmen dieser können neben einfachen Fotos und Videos aktuell zum Beispiel auch Boomerangs, Texttafeln, Superzoom, Freihändig und die Live-Funktion genutzt werden. Reels soll diese Funktion ergänzen.

Warum kopiert Instagram TikTok?

Instagram beziehungsweise der Mutterkonzern Facebook hat die Konkurrenz genau im Blick. Setzt sich ein anderes soziales Netzwerk auf Dauer mit einem neuen Konzept durch, versucht der Branchenprimus dies zu kopieren und aufgrund der Vielzahl an Nutzern auf der eigenen Plattform noch populärer zu machen. Das prominenteste Opfer dieser Vorgehensweise war sicherlich Snapchat. In Reaktion auf den langanhaltenden Erfolg der App integrierte Facebook die Beiträge mit Ablaufdatum unter dem Namen „Storys“ bei Instagram, Facebook und WhatsApp. Was zunächst als Abklatsch belächelt wurde, gehört auf Instagram nun zum festen Bestandteil der App und ist gar nicht mehr wegzudenken.

Bedeutet die Neuerung das Ende für TikTok?

TikTok könnte bei einer Umsetzung des Features Nutzer an Instagram verlieren. Das Ende für TikTok wird das aber genau wie bei Snapchat nicht bedeuten – dafür ist die Plattform bereits zu groß (über vier Millionen Nutzer in Deutschland) und zieht weiterhin neue Nutzer an. Snapchat wächst übrigens trotzt der Konkurrenz aus dem Hause Facebook kontinuierlich weiter.

Wann bekommen deutsche Nutzer „Reels“

Es ist derzeit weder bekannt wann, noch ob deutsche Nutzer überhaupt „Reels“ bekommen.

TECHBOOK meint

„Die Funktion Reels könnte es durchaus aus dem Testlauf heraus schaffen und umgesetzt werden. Es wäre eine sinnvolle Erweiterung der Story-Funktion und könnte vor allem Teenager auf die App locken sowie bestehende Nutzer bei Laune zu halten.“ – Andreas Filbig, Redaktionsleiter