Abschaltung am 2. April

Das sollten Inhaber eines Google-Plus-Kontos jetzt tun

Das Icon von Google Plus
Grund für das Aus von Google Plus ist unter anderem die geringe Nutzerzahl.
Foto: Foto: Tobias Hase

Einst wollte Google mit seinem Dienst Google Plus dem Online-Netzwerk Facebook Konkurrenz machen. Der Plan scheiterte - nun steht die Plattform vor der Abschaltung. Aktive Nutzer sollten rasch handeln.

Bereits im Herbst letzten Jahres berichtete TECHBOOK von der angekündigten Abschaltung von Google Plus. Anders als erwartet, dauerte die Abwicklung von Google Plus keine zehn Monate, wie Google damals prognostizierte.

Nutzer können ihre Inhalte herunterladen

Das Aus für Googles Online-Netzwerk steht unmittelbar bevor. Für Privatnutzer schließt Google Plus nun am 2. April, wie das Unternehmen mitteilt. Google empfiehlt deshalb, Inhalte bereits bis spätestens Ende März herunterzuladen und damit zu sichern.

Das Herunterladen der Inhalte ist über Googles Datenexport-Funktion möglich, wenn man sich mit dem Konto der entsprechenden Google-Plus-Seite angemeldet hat. Gesichert werden können Daten aus verschiedenen Bereichen wie Kreisen, Communities oder Stream, die jeweils separat heruntergeladen werden müssen.

ANZEIGE

Samsung Galaxy M20


✔️Beeindruckendes Design
✔️Lange Akkulaufzeit
✔️Bis zu 512 GB erweiterbarer Speicher

Anschließend kann man sein Profil auch löschen, weil dies nach dem Herunterladen der Daten nicht automatisch geschieht. Eine genauere Anleitungen bietet Google auf einer Hilfe-Seite zur Einstellung des Netzwerks.

Datenpanne bei Google Plus! Google schließt Facebook-Konkurrent

Ursachen für die Einstellung von Google Plus für Privatkunden sind neben diversen Datenpannen eine geringe Nutzerzahl und die mangelnde Nutzungsintensität. Unternehmen soll der Dienst weiter angeboten werden. Nach Ankündigung der Einstellung des Dienstes für private Nutzer Anfang Oktober 2018 hatte der Internetkonzert den Abschalttermin mehrfach vorverlegt. Ursprünglich sollte Google Plus noch bis Ende August diesen Jahres am Netz bleiben.