Tastatur = Oldschool

In iMessage chattet man ab sofort auch per Handschrift

Vielseitig: Apple bietet in iMessage auch eine Funktion zum Verschicken handschriftlicher Nachrichten an. Foto: Andrea Warnecke (Archiv)
Foto: dpa

Wieso hat in Zeiten von Chats und digitalen Nachrichten noch niemand das Schreiben mit der Hand verlernt? Manchmal geht es analog eben noch am schnellsten. Um dem entgegenzukommen gibt es eine eigene Funktion in iMessage.

Apples iMessage hat seit der Einführung von iOS 10 zahlreiche Zusatzfunktionen, die nicht immer auf den ersten Blick auffallen. So zum Beispiel die handschriftlichen Nachrichten.

Zur Möglichkeit der handschriftlichen Eingabe in iMessage gelangt man, indem das Telefon in einem geöffneten Chat einfach um 90 Grad nach rechts oder links gedreht wird. Nun kann auf der weißen Fläche mit dem Finger gezeichnet oder geschrieben werden. Ein Fingertipp auf „Fertig“ macht die Nachricht bereit zum Senden.

Top-Artikel zum Thema
versteckte-funktionen

Es gibt allerdings zwei Situationen, in denen dies nicht funktioniert. Die eine ist eine aktivierte Rotationssperre. Dann ruft man mit einem Wisch von der unteren Bildschirmkante nach oben das Kontrollzentrum auf und deaktiviert die Option mit einem Tipp auf das Schlosssymbol. Erscheint beim Drehen des Telefons einfach nur eine breite Version der Bildschirmtastatur, lohnt ein Blick in die untere rechte Ecke des Bildschirms. Hier ist ein Kringel-Symbol abgebildet, nach dessen Antippen das Eingabefeld für handschriftliche Nachrichten auftaucht.