Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Anzeige

Alles im Blick:

Ihre elektronische Gesundheitsakte

Mit Vivy haben Sie all Ihre Gesundheitsdaten gebündelt in einer AppFoto: ThinkStock

Sie wollen den Überblick? Und selbst bestimmen, wer auf Ihre Gesundheitsdaten zugreifen kann? Mit der App „Vivy“ hat die DAK-Gesundheit genau dafür ein Angebot geschaffen. Und nebenbei mit der „DAK App“ eine Anwendung mit besten Service-Angeboten auf den Markt gebracht.

In den meisten Büros steht ein Faxgerät allein aus Nostalgie-Gründen. Anders in Arztpraxen: Dort kommunizieren Ärzte, Patienten und Kassen noch recht häufig per Fernkopie. Ist das zeitgemäß? Wohl eher nicht. Mit dem E-Health-Gesetz legte die Bundesregierung dann auch den Grundstein für die Digitalisierung des Gesundheitswesens.

Die DAK-Gesundheit füllt die gesetzliche Grundlage jetzt mit Leben – und bietet ihren Versicherten zwei neue Apps an: die elektronische Gesundheitsakte Vivy und die DAK App.

Was kann Vivy?

Vivy ist eine App, in der Nutzer ihre medizinischen Daten bündeln können – und so eine persönliche, elektronische Gesundheitsakte erhalten. Ob Laborberichte, Röntgenbilder, Impfpass oder Blutwerte – mit Vivy bleibt alles im Blick. Der Nutzer fordert über die App Gesundheitsdaten beim Arzt an, der die entsprechenden Dokumente und Informationen über seine Arztsoftware – ja, die gibt es schon in den Praxen – dem Patienten zur Verfügung stellt.

Was ist das Ziel? Ganz einfach: Der Nutzer erhält auf einen Blick alle Informationen, die er für ein umfassendes Bild über seine Gesundheit benötigt. Diese Informationen kann er dann nach eigener Entscheidung anderen Ärzten zur Verfügung stellen – und vermeidet so zum Beispiel Mehrfachuntersuchungen.

In Vivy steckt sogar noch mehr: Der Nutzer kann die App selbstständig mit weiteren Daten füttern, beispielsweise mit seinem persönlichen Speiseplan oder seinen täglichen Schritten. Auch mit Fitnesstrackern oder Sportuhren verträgt sich Vivy – und bietet so nicht nur einen Überblick über die Gesundheit, sondern auch über den Lifestyle.

Schnell vor dem Arztbesuch nochmal die medizinischen Daten checken – Vivy macht es möglich
Foto: PixabayFoto: Pixabay

Verschlüsselung der Daten

Datensicherheit ist dabei oberstes Gebot. Möchte der Nutzer beim Arzt Daten abfragen, fotografiert er einmalig zunächst seinen Personalausweis und nimmt anschließend ein Video von sich auf, um sich unzweifelhaft zu identifizieren.

Im App-Gebrauch entscheidet allein der Nutzer, was er sich in seine App laden lässt und ob und welchen Ärzten er Dokumente freigibt. Eine asymmetrische Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sorgt dafür, dass dabei nichts in falsche Hände gerät. Der TÜV Rheinland hat die Sicherheit von Vivy bereits bestätigt. Und: Die DAK-Gesundheit hat keinerlei Zugriff auf die Daten.

Direkter Draht zur Krankenkasse

Gleichzeitig mit Vivy hat die DAK-Gesundheit ihre DAK App gelauncht. Verknüpft der Nutzer die DAK App mit Vivy, kann er Vivy mit allen Features zeitlich unbegrenzt kostenlos nutzen.

Außerdem bietet die DAK App neue Möglichkeiten zur Kommunikation mit der Krankenkasse. Ob eine neue Gesundheitskarte beantragen, Bonuspunkte sammeln und verwalten, eine BAföG-Bescheinigung bekommen oder viele andere Services: Mit der DAK App ist das ab jetzt einfach und ohne Aufwand möglich. Die Krankenkasse stellt mit dieser App ein kleines DAK-Servicecenter für die Hosentasche zur Verfügung.

Und selbstverständlich spielt auch bei der DAK App der Datenschutz eine sehr wichtige Rolle: Die zweifache Identifikation und verschlüsselte Datenübertragung stellen sicher, dass die Daten des Nutzers nicht in falsche Hände gelangen.

Mehr Informationen zur elektronischen Gesundheitsakte finden Sie hier.


Anzeige
Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für