Aus Dänemark

Wie diese smarte Lampe versucht, den Markt zu erobern

Die Leuchte The Orb soll durch sanftes Aufleuchten das  Aufwachen deutlich angenehmer gestalten.
Die Leuchte The Orb soll durch sanftes Aufleuchten das Aufwachen deutlich angenehmer gestalten.
Foto: Shade

Smarte Glühbirnen sprießen nur so aus dem Boden. Wobei bislang nur Philips mit der Hue-Serie ein überzeugendes System parat hat. Das dänische Start-up Shade hat mit The Orb eine smarte Designerlampe entwickelt, die noch nicht auf dem Markt und schon ein Verkaufshit ist.

Wenn es um Design geht, haben es die Dänen einfach drauf. Was im Hi-Fi-Bereich Bang & Olufsen, das ist bei den Designerlampen die Marke Louis Poulsen. Ganz in dieser Tradition scheint das erst 2015 gegründete Start-up Shade. Ihr Produkt: Eine smarte Hängelampe namens The Orb.

Eine Scheibe mit viel drin

Wie der Name andeutet, haben sich die jungen Tüftler bei der Optik scheinbar vom Orbit inspirieren lassen, also einem Himmelskörper mit Umlaufbahn, und das Ganze zu einer futuristisch anmutenden Scheibe gestaucht. Dabei erfüllt das Design auch eine klare Funktion, denn es unterteilt die smarte Lampe in drei Zonen: Nach oben und nach unten strahlen die LEDs in einem Tageslichtspektrum von 2500-5600 K ab, während der mittlere „Ring“ das bunte RGB-Spektrum abbilden kann.

Das besondere an der smarte Leuchte sind die drei Lichtzonen. So kann das Licht nach oben, nach unten oder zur Seite gestreut werden. Dabei lässt sich nicht nur die Lichtwärme sondern auch jede erdenkliche Farbe erzeugen.

Das Besondere an der smarten Leuchte sind die drei Lichtzonen. So kann das Licht nach oben, nach unten oder zur Seite gestreut werden. Dabei lässt sich nicht nur die Lichtwärme, sondern auch jede erdenkliche Farbe erzeugen.
Foto: Shade

Diese drei Sektionen erlauben nicht nur die Veränderung der Lichtwärme und Farbe, sondern die Steuerung des Lichts nach oben, nach unten und zur Seite hin. Das soll für eine einzigartige Variation von Lichtstimmungen sorgen: egal ob man kuscheln, lesen, aufwachen, einschlafen, Filme gucken oder arbeiten möchte.

Dank Bluetooth kann die Designerlampe per Smartphone-App oder über ein kleines rundes Steuerungselement namens Eclipse gesteuert werden. Dieses liegt jedem Orb bei und kann auch an der Wand befestigt werden. Zudem lassen sich mehrere Orbs zusammen, in Gruppen oder individuell kontrollieren.

Durch die Vielseitigkeit der Lampe lässt sich der Orb für nahezu jede Lichtaufgabe im Wohnraum nutzen.

Durch die Vielseitigkeit der Lampe lässt sich der Orb für nahezu jede Lichtaufgabe im Wohnraum nutzen.
Foto: Shade

Besonders nützlich sind die Timerfunktionen beziehungsweise ein Scheduling, dass ein Erstellen von Routinen ermöglicht. Da es sich um eine smarte Lampe handelt, versprechen die Hersteller in Zukunft eine stärkere Automatisierung, Einbindung in Smart-Home-Systeme und die Anpassung an das individuelle Verhalten des Users. Dass solche Lampen für gute Atmosphäre sorgen, beweisen schon seit längerer Zeit die großen Anbieter, wie Philips Hue oder Osrams Lightify.

Dass die Dänen auf dem richtigen Weg sind, zeigt ihre Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo, die mehr als das Fünffache des benötigten Kapitals eingefahren hat, obwohl der Orb noch nicht auf dem Markt ist. Wenn alles gut läuft, sollen die ersten Orbs Ende 2017 ausgeliefert werden.