Einfach, aber genial

Mit dieser Einstellung machen Sie Windows 10 schneller

So machen Sie Windows 10 schneller
Eine simple Einstellung im Betriebssystem bringt Windows-Rechner und -Tablets mehr Geschwindigkeit.
Foto: Getty Images

Windows-Rechner stellen die Geduld manchmal auf eine harte Probe. Mit diesem einfachen Trick bringen Sie Laptop und Co. wieder auf Trab!

Ihr Windows-Laptop oder das Tablet reagiert mal wieder bockig? Das muss nicht unbedingt an zu schwacher Hardware liegen: Oft reichen die richtigen Einstellungen im System, um dem Rechner einen Turbo-Schub zu geben. Speziell günstigere Geräte, die generell keine Temporekorde brechen, können davon profitieren. TECHBOOK zeigt, wie das geht.

Top-Artikel zum Thema
google-verstecken

So klappt der Geschwindigkeits-Trick bei Windows 10

Windows 10 sieht schicker aus als seine Vorgänger – was auch an verschiedenen visuellen Effekten wie dem Fensterschatten oder kleinen Animationen auf der Taskleiste liegt. Diese kosten Rechenleistung, sind aber nicht zwingend notwendig. Wer den Rechner entlasten will, schaltet sie ab. Dafür reicht ein Blick in die „Erweiterten Systemeinstellungen“ – um sie zu finden, tippen Sie den Begriff einfach unten links in die Suchleiste ein. Oben im neu geöffneten Fenster finden Sie den Reiter „Erweitert“, und dort den Punkt „Visuelle Effekte, Prozessorzeitplanung, Speichernutzung und virtueller Speicher“. Klicken Sie auf „Einstellungen“.

Windows Tip 1

Foto: TECHBOOK

Dort haben Sie im Reiter „Visuelle Effekte“ nun die Möglichkeit, verschiedene Einstellungen vorzunehmen. „Optimale Einstellungen automatisch auswählen“ sorgt dafür, dass einige, aber nicht alle visuellen Effekte eingeschaltet sind. „Für optimale Darstellung“ aktiviert alle optischen Kniffe – so sieht Windows zwar am besten aus, verbraucht aber auch am meisten Rechenleistung. Anders bei „Für optimale Leistung anpassen“: Wählen Sie diese Einstellung aus, deaktiviert Windows alle visuellen Effekte – Ihr Rechner wird schneller.

Windows Tip 2


Foto: TECHBOOK

Wer auf bestimme Effekte nicht verzichten will: Zusätzlich gibt es noch die Einstellung „Benutzerdefiniert“ – hier entscheidet der Nutzer selbst, welche visuellen Spielereien er aktivieren möchte. Einfach mit einem Klick den Haken setzten oder entfernen.

Windows Tip 3


Foto: TECHBOOK