Smarte Technologie fürs Bett

Dieses Kissen lässt Singles besser schlafen

Kissen SOMNOX im Arm einer Frau
Mehr als ein einfaches Kissen: Sogar Gute-Nacht-Geschichten liest das smarte Kissen einem vor.
Foto: SOMNOX

Viele Deutsche können nachts schlecht einschlafen. Ein smartes Kissen soll das ändern, indem es Atemgeräusche nachahmt. Das könnte vor allem Menschen, die keinen Partner haben, beim Einschlafen helfen. Aber das ist nicht alles, was das Kissen kann.

Es sieht aus wie eine riesige Erdnuss aus Frottee, aber dieses Kissen ist mehr als nur kuschelig. Es soll Menschen beim Einschlafen helfen und den Schlaf verbessern. Das smarte Kissen heißt SOMNOX und wurde von niederländischen Studenten entwickelt.

Top-Artikel zum Thema
krankenkassen-wearables

Guter Schlaf ist die Basis für einen guten Tag. Aber genau daran hapert es bei vielen. Sie scheitern oftmals schon am ersten Schritt, haben Probleme beim Einschlafen. Anstatt Schlafmittel zu schlucken, können Betroffene sich aber künftig vielleicht einfach in den Schlaf kuscheln. Genau das verspricht nämlich das smarte Kissen. Innen ist es gefüllt mit jeder Menge Technik, die vor allem das Hauptproblem von schlechtem Schlaf, falsches Atem, lösen soll.

Falsches Atem sorgt für schlechten Schlaf

Nimmt ein Schläfer das Kissen in den Arm, werden Sensoren in dem Kissen aktiviert. Sie sammeln Daten im Schlaf, um diese auszuwerten. Die Sensoren zeigen, ob der Schläfer in der Nacht im Tiefschlaf ist oder nachts wach wird. Das Kissen wendet anhand der ausgewerteten Daten verschiedene Algorithmen an, um den Schläfer optimal zu behandeln. Das Kissen versucht dann, den Atemrhythmus des Bettgenossen zu imitieren. Das soll sich genauso anhören und -fühlen, als würde noch jemand im Bett schlafen. Denn vor allem Einsamkeit kann ein Grund sein, warum man eben keine süßen Träume hat.

Durch das Gefühl, nicht alleine zu schlafen, atmen Menschen ruhiger und entspannter und haben außerdem noch einen tieferen Schlaf, wie die Studierenden der Technischen Universität Delft in den Niederlanden bei Untersuchungen herausfanden.

vir Studenten aus den Niederlanden

Diese vier Studenten hatten die Idee für das Kissen.
Foto: SOMNOX

Das ist aber nicht alles, was das Kissen kann. Sollte das Atmen des Kissens nicht allein zum Einschlafen führen, kann es einem auch noch eine Gute-Nacht-Geschichte vorlesen. Naja zumindest fast: Mit dem Handy per Bluetooth verbunden, spielt es eine Gute-Nacht-Geschichte oder Musik über den eingebauten Bluetooth-Lautsprecher ab.

Aus dem Schlaf wird der Schläfer sanft entlassen und nicht durch einen nervigen Wecker geweckt. Das Kissen stellt dafür mittels Licht einen Sonnenaufgang nach, wie ein Lichtwecker. Leider ist das schlaue Kissen noch nicht auf dem Markt. Aber die Studenten sind auf ihrer Internetseite noch auf der Suche nach Testschläfern. Wir sagen: Gute Nacht!