Gruseliger Sprachassistent

Bastler verwandelt Alexa in einen sprechenden Totenkopf

Von diesem Sprachassistenten lässt man sich doch gerne das Wetter vorhersagen.
Von diesem Sprachassistenten lässt man sich doch gerne das Wetter vorhersagen.
Foto: YouTube/ViennaMike

Wer schon immer davon geträumt hat, einem Totenkopf seine Einkaufsliste diktieren zu können, der sollte jetzt genau hinsehen – denn ein Bastler hat mithilfe des Sprachassistenten Alexa von Amazon genau das möglich gemacht.

An sich ist der Sprachassistent Echo von Amazon ja bereits etwas unheimlich: Ein Gerät, das jedes gesprochene Wort und jede Unterhaltung mithört und nur darauf wartet, durch ein Stichwort Amazons Siri-Konkurrentin Alexa zu aktivieren. Das allein mag bei manchen bereits für Unbehagen sorgen.

wertvolle-computerspiele

Dass es noch eine Spur gruseliger geht, hat nun der Bastler Mike McGurrin bewiesen: Als Weihnachtsgeschenk von seiner Frau bekam er einen motorisierten Totenkopf, der für den Einsatz an Halloween gedacht war. Als das Grusel-Fest vorbei war, suchte er nach weiteren Anwendungsmöglichkeiten für das schaurige Gadget – und kam auf die Idee, den Totenkopf auf ein Amazon Echo zu montieren und zum Ton des Sprachassistenten Alexa den Mund bewegen zu lassen.

In einen schaurigen Video hat Mike McGurrin den Yorick getauften Schädel nun demonstriert und lässt das Alexa-Totenkopf-Konstrukt das Wetter vorhersagen:

Technisch verbirgt sich dahinter der Mini-Computer Rasperberry Pi und Servo-Motoren im Inneren des Schädels. Ganz neu ist die Idee, Amazons Sprachassistenten ein Gesicht zu verpassen, allerdings nicht: Auch als Fisch haben Bastler Alexa bereits auftreten lassen:

Themen