Langersehntes Update ab März

Diese neuen Funktionen bekommen bald alle Fritzbox-Router

Sicherer und schneller sollen die Router mit dem Update werden. Foto: Avm Gmbh/AVM GmbH/dpa
Sicherer und schneller sollen die Router mit dem Update werden. Foto: Avm Gmbh/AVM GmbH/dpa
Foto: dpa

Das Update FritzOS 6.80 kommt Ende März endlich auf alle Fritzbox-Router. Kunden können sich freuen – denn damit verbessern sich die Übertragungsraten.

Die beliebtesten Router in Deutschland sind die Fritzboxen von Hersteller AVM, der vorbildlich regelmäßig seine Geräte mit frischen Updates und neuen Funktionen versorgt. Ende März ist es mal wieder soweit: Alle aktuellen Fritzbox-Router bekommen das neue Betriebssystem-Update FritzOS 6.80. Bisher gab es die Neuerungen nur für die Fritzbox 3490 und die Modelle 7490, 7560 und 7580. TECHBOOK erklärt die wichtigsten Neuerungen für die Nutzer

Top-Artikel zum Thema
internet-speed

Schneller in Heimnetzwerken

Die neue Funktion soll für bessere Übertragungsraten in Heimnetzwerken sorgen. Dabei ermittelt der Router, ob ein Gerät aktuell besser über das Frequenzband mit 5 (störungsfreier, aber geringere Reichweite) oder mit 2,4 Gigahertz (schneller überlastet, aber dafür mit höherer Reichweite) zu erreichen ist und wechselt bei Bedarf das Funkband. So sollen die WLAN-Ressourcen laut AVM besser ausgenutzt werden, und das Signal ungehindert und somit schneller zum Ziel kommen. Das sogenannte Bandsteering ist laut AVM in den Standardeinstellungen deaktiviert und muss vom Nutzer angeschaltet werden.

Klopf-Befehle für Steckdosen

Mit dem neuen Update lassen sich ab sofort auch an die smarten Steckdosen Dect 200 und Dect 210 angeschlossene Geräte – etwa Lampen –  mit einem Klatschen oder Klopfen steuern.

Selbst für ältere Modelle wie die Fritzbox 7390 kommen noch Updates – wenn auch in etwas abgespeckter Version: Das Bandsteering etwa fehlt hier.

Selbst für ältere Modelle wie die Fritzbox 7390 kommen noch Updates – wenn auch in etwas abgespeckter Version: Das Bandsteering etwa fehlt hier.
Foto: AVM

Hoheitsrechte im WLAN

Schon länger können Fritzbox-Nutzer für Gäste einen Gastzugang anlegen – quasi einen separaten Hotspot mit eigenen Sicherheitseinstellungen, sodass Sie Ihren persönlichen Netzwerkschlüssel nicht preisgeben müssen. Mit dem neuen Update können Sie nun zusätzlich bestimmen, welche Übertragungsrate Ihnen und den Gästen zur Verfügung stehen. So können Sie das Netzwerk selber ungestört nutzen, wenn das Gastnetz parallel stark genutzt wird. Besonders für Betreiber von Gaststätten oder Cafés, die Ihren Gästen kostenloses WLAN mit der Fritzbox anbieten möchten, ist diese Funktion sinnvoll.

Mit welchem Trick Sie Freunden oder Gästen Ihr WLAN noch zur Verfügung stellen, ohne das Passwort zu verraten,

Bekommt auch regelmäßig Upates: Der TECHBOOK-Newsletter. Jetzt anmelden!

Wie installiere ich das Update?

Ganz leicht: Geben Sie in Ihren Browser einfach http://fritz.box ein – so erreichen Sie die Benutzeroberfläche. Dort wählen Sie den Update-Assistenten aus und können sich dort das Update herunterladen. Wer die Auto-Update-Funktion aktiviert hat, bekommt das Update automatisch auf die Fitzbox installiert.